Logo EKiR
Wuppertal

Zweiter Gefängnisseelsorger eingeführt

Eine lange Vakanz ist überwunden: Am Sonntag ist in Wuppertal Stefan Richert in sein Amt als Gefängnisseelsorger eingeführt worden. Der 43-jährige Pfarrer ist nun für die Inhaftierten in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Simonshöfchen da.

Pfarrer Stefan Richert ist JVA-Seelsorger in Wuppertal. LupePfarrer Stefan Richert ist JVA-Seelsorger in Wuppertal.

Dort arbeitet der gebürtige Remscheider mit Pfarrer Jönk Schnitzius  zusammen. Der Wuppertaler Superintendent Manfred Rekowski: "Wir freuen uns sehr, dass nach mehr als zweieinhalbjährigem Warten auf eine Finanzierungszusage des Landes nun doch unser Team in der JVA Wuppertal komplett ist." Schließlich bräuchten die Inhaftierten qualifizierte seelsorgliche Hilfe. Der Kirchenkreis hatte mit einer Postkartenaktion die Landesregierung zur Freigabe der Stelle gedrängt.

Richert, verheiratet und Vater zweier Töchter, hat zuvor als Pfarrer bei der Evangelischen Stadtkirchengemeinde Remscheid und im Gemeindedienst für Mission und Ökumene gearbeitet.

 

 

 

neu/evangelisch-wuppertal.de /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 28. Januar 2008. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 28. Januar 2008. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.