Logo EKiR
Libanon und Israel

ÖRK ruft zum Gewaltstopp auf

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat die Konfliktparteien im Nahen Osten dazu aufgerufen, "umgehend die Eskalation des Konflikts sowie jegliche kriegerische Reden" zu beenden.

Libanesische, israelische und palästinensische Zivilbevölkerung solle gleichermaßen geschützt werden, heißt es weiter in der Erklärung. Außerdem wird auf das Völkerrecht verwiesen. Und das sei "die grundlegende Alternative zum Teufelskreis von feindlichen Einfällen, Besetzungen, gewaltsamen Gegenangriffen und internationaler Untätigkeit".

 

 

 

 

neu / 13.07.2006

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 17. Juli 2006. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 17. Juli 2006. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.