Logo EKiR
Namibia

Mit dem BIG gegen die große Armut

Die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) unterstützt mit 20.000 Euro ein Pilotprojekt für ein Basis-Einkommen in Namibia. Das hat das Kollegium des Landeskirchenamts beschlossen. Basic Income Grant heißt die Grundsicherung, die groß abgekürzt wird: BIG

Die EKiR unterstützt das Projekt, das unter der Schirmherrschaft der rheinischen Partnerkirche Evangelisch-Lutherische Kirche in der Republik Namibia ELCRN steht, auch durch die Entsendung von zwei Vikaren. Und so sieht die Pilotphase aus: 1005 Bewohnerinnen und Bewohner unter 60 Jahre in dem Dorf Omitara in Namibia erhalten ab Januar monatlich das BIG. Das sind 100 Namibia-Dollar, also umgerechnet rund 10 Euro.

Damit wird in Omitara ausprobiert, was nach dem Wunsch der "BIG Coalition", einem Bündnis aus Kirchen, Nichtregierungsorganisationen, Aids-Organisationen und Regierungsvertretern in Zukunft in ganz Namibia gelten soll. Ziel des BIG ist die Überwindung der Armut.

Für das Pilotprojekt in Omitara, das ja rund 240.000 Euro kosten wird, werden auch noch Spenden gesammelt. Das Spendenkonto: Vereinte Evangelische Mission (VEM), KD-Bank, BLZ 350 601 90, Konto 9090908, Stichwort BIG

 

 

 

 

es, neu / 02.10.2007

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 5. Oktober 2007. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 5. Oktober 2007. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.