Logo EKiR
Seelsorge im Internet

Begleitung von Trauernden

Plötzlich ist es still geworden – der Tod eines Menschen reißt fast immer eine Lücke in das gewohnte Leben und nichts scheint mehr, wie es war. In solchen Zeiten ist es wichtig, Menschen zur Seite zu haben, die trösten, halten, helfen.

Im November bewegt das Thema Trauer viele Menschen. LupeIm November bewegt das Thema Trauer viele Menschen.

„Im ,dunklen’ Monat November, in dem Vergänglichkeit und Trauer Menschen besonders bewegen, sehen wir um so mehr, wie wichtig es ist, bei den Menschen zu sein – auch im Internet“, so die Theologin und Internetkoordinatorin der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), Maike Roeber. Mittlerweile sind laut der ARD/ZDF-Online-Studie 2007 rund 63 Prozent der Deutschen im Internet unterwegs: „Um so wichtiger, dass wir Trostsuchenden und Verzweifelten entsprechende Angebote machen.“ Trauernetz.de heißt das entsprechende Angebot im Internet.

www.trauernetz.de lädt mit Gedichten, Musik und Bildern zur Meditation ein. Im Online-Trauerbuch können Trauernde ihr Gedenken ausdrücken und im Forum miteinander ins Gespräch kommen. Auch wer persönlichen Kontakt sucht, ist bei Trauernetz gut aufgehoben: Über eine bundesweite Adressdatenbank lassen sich Trauergruppen in der Region finden. Dass Menschen sich mit diesem Angebot finden lassen, zeigen die Zahlen: die Website verzeichnet im Schnitt 600 Visits täglich.

 

 

 

 

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Mittwoch, 14. November 2007. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 23. November 2007. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.