Logo EKiR
Tagung des Frauenreferats

Der Einfluss der Frauen

Frauen in leitenden Kirchenpositionen - sie sind die Zielgruppe und das Thema einer Fachtagung

Thema Frauen und Macht: Zu den hauptamtlichen Kirchenleitungsmitgliedern gehört bisher nur eine Frau Thema Frauen und Macht: Zu den hauptamtlichen Kirchenleitungsmitgliedern gehört bisher nur eine Frau

"Theologie und Verwaltung als Instrumente kirchlicher Macht" - so heißt die Fachtagung für Frauen in kirchlichen Leitungspositionen, organisiert vom Frauenreferat der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR). Eingeladen sind Frauen aus der EKiR mit Leitungserfahrung. Sie sollen sich auf der Tagung am 22. Februar über Machtstrukturen und Leitungsfragen austauschen.

Zum Auftakt der Tagung, die das Frauenreferat in Zusammenarbeit mit der Frauenhilfe in Bonn-Mehlem ausrichtet, gibt es zwei Referate. Die ehemalige Frauenreferentin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Sigrid Häfner, beschreibt "Kirchliche Macht und Verwaltungshandeln". Und die Theologie-Professorin Gudrun Janowski spricht über "Theologie als kirchliches Machtinstrument".

In der anschließenden Podiumsdiskussion meldet sich neben anderen Oberkirchenrätin Petra Bosse-Huber zu Wort, die bisher einzige Frau unter den hauptamtlichen Kirchenleitungsmitgliedern der EKiR. Für den Nachmittag sind Fachgespräche in Gruppen geplant. Zu den Gesprächspartnerinnen gehören hier außer Bosse-Huber beispielsweise die vier (von 46) Superintendentinnen in der EKiR, die Direktorinnen der beiden evangelischen Akademien der EKiR im Saarland und in Mülheim/Ruhr, die Theologische Vorsteherin der Kaiserswerther Diakonie und zwei stellvertretende Abteilungsleiterinnen im Düsseldorfer Landeskirchenamt.

 

 

 

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 14. Februar 2003. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 14. Februar 2003. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.