Logo EKiR
Brief an die Pfarrerinnen und Pfarrer der rheinischen Kirche:

Präses Manfred Kock ruft zu Friedensgottesdiensten auf

Präses Manfred Kock hat die Pfarrerinnen und Pfarrer der Evangelischen Kirche im Rheinland aufgerufen, nicht nur in den Weihnachtsgottesdiensten, sondern auch darüber hinaus für den Frieden zu beten. In seinem Weihnachtsbrief an die Pfarrerinnen und Pfarrer schreibt Kock: "Die Androhung der USA, gegen den Irak Krieg zu führen, erschreckt viele in unserem Land. Ich habe große Zustimmung erhalten, dass ich unsere kirchliche Haltung gegen diesen Krieg öffentlich und unmissverständlich betont habe. Es ist dringend und wichtig, dass wir in all unseren Gottesdiensten ausdrücklich um den Frieden im Mittleren Osten beten. Darüberhinaus bitte ich Sie, zu besonderen Friedensgottesdiensten aufzurufen, um in guter Tradition die der Kirche gemäße Form des Eintritts für den Frieden zu wählen."

In seinem letzten Weihnachtsbrief als rheinischer Präses dankte Kock den Pfarrerinnen und Pfarrern, "dass Sie mit Ihrer Verkündigung und Seelsorge den ratlosen Menschen in Ihren Gemeinden, in den Schulen und in den anderen Arbeitsbereichen zur Seite gestanden haben mit dem Trost des Gotteswortes. Viele von Ihnen haben die Ausbrüche von Gewalt auch als Symptome eines grundlegenden gesellschaftlichen Schadens verstanden, haben Initiativen ergriffen oder unterstützt, um gegen die alltägliche Gewalt anzugehen."

Er kenne die Sorgen in vielen Gemeinden, wie die Aktivitäten und Dienste angesichts sinkender Einnahmen aufrechterhalten werden können, schreibt der Präses. Die Landessynode stehe vor schweren Entscheidungen, die aber auch die Chance für neue konzeptionelle Überlegungen bieten. Über allen Problemen, die das kommende Jahr bringe, stehe aber auch die Jahreslosung als Trost und als Relativierung pauschaler Kirchenkritik: "Der Mensch sieht, was vor Augen ist, Gott sieht das Herz an." (1. Buch Samuel 16,7)

 

 

 

 

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 23.12.2002

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 23. Dezember 2002. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 23. Dezember 2002. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.