Logo EKiR
In mehr als 32 europäischen Ländern werden am Internationalen Friedenstag Glocken läuten.

In mehr als 32 europäischen Ländern werden am Internationalen Friedenstag Glocken läuten.

Internationaler Friedenstag

Überall Geläute

Nicht erschrecken, wenn’s heute Abend kurz mal laut wird: Zwischen 18 und 18.15 Uhr werden zum Internationalen Friedenstag in ganz Europa tausende kirchliche und säkulare Glocken gemeinsam läuten. Mit dabei sind auch zahlreiche rheinische Gemeinden, die sich mit Andachten oder Gottesdiensten an der Aktion beteiligen.    

Das europaweite Glockenläuten ist ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.  Am Freitag, 21. September, sind Kommunen und Kirchengemeinden eingeladen, von 18 bis 18.15 Uhr ihre Glocken in Rathäusern, Kirchen, in Carillons, auf Friedhöfen oder an Gedenkstätten gemeinsam zu läuten und ein Zeichen für ein friedliches Zusammenleben zu setzen.

Auch zahlreiche Gemeinden der rheinischen Kirche machen mit. Sie beteiligen sich mit Gottesdiensten oder Andachten an der Aktion – denn nur zu diesen Anlässen dürfen sie ihre Glocken läuten. Das ist durch die Läuteordnung der Gemeinde gemäß § 9 des Lebensordnungsgesetzes geregelt.

Zu der Aktion haben neben dem Nationalkomitee der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken und das Kulturbüro der Evangelischen Kirche in Deutschland aufgerufen.

 

ekir.de / red / 20.09.2018


EKiR von A-Z