Logo EKiR

Kulturhauptstadt Ruhr.2010

Hochschuldialog über Humor und Religion

"Lachen kaputt? Humor, Religion und die Spaßgesellschaft" lautet die Überschrift für einen Evangelischen Hochschuldialog zur Kulturhauptstadt Ruhr.2010, den der Kirchenkreis Essen, das Institut für Evangelische Theologie der Universität Duisburg-Essen, die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland und die Essener Studierendengemeinde am 5. und 6. Mai in Essen veranstalten.

Mit Swingmusik, Sekt und Kaffee beginnt der Hochschuldialog - einer seiner Schirmherrn ist der rheinische Präses Nikolaus Schneider - am 5. Mai, 16 Uhr. Ausverkauft ist der Auftritt des Kölner Kabarettisten Jürgen Becker unter dem Motto "Ja, was glauben Sie denn?", aber zu erleben ist Becker beim Podiumsgespräch "Komisches Christentum?!" mit dem westfälischen Präses Alfred Buß und der Theologin und Clownin Dr. Gisela Matthiae (6. Mai, 17.30 Uhr).

Weiter auf dem Programm: Vorträge, Workshops (Clownerie, Bibliodrama, Humortraining, Rhetorik, Lach-Yoga u.a.) sowie eine Reihe kultureller Höhepunkte: etwa der biblisch-clowneske Segeltörn "Mit sechs Tanten hart am Wind" mit Gisela Matthiae (5. Mai., 20 Uhr) oder das Rezitations-Konzert über "Gottes alten Clown" Hanns Dieter Hüsch mit Martin Buchholz und Benjamin Seipel (6. Mai., 15 Uhr).

Wo hört der Spaß auf?

Hat Gott Humor? "Christentum, gerade auch der Protestantismus, und Humor werden nicht unbedingt in einem Atemzug genannt", gibt Helmut Keus, Assessor des Kirchenkreises Essen, zu. "Aber auch andere Religionen haben ja ihre Probleme mit dem Humor." Zu Beginn der Planungen war die Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen in dänischen Zeitungen überall Gesprächsthema.

Der Evangelische Hochschuldialog zur Kulturhauptstadt solle die mitunter komplizierte Beziehungsgeschichte von Humor und Religion genauer betrachten: "Dabei geht es natürlich um die Frage, wo der Spaß aufhört - noch mehr aber darum, was wir tun können, um die heilsame Kraft des Humors zukünftig besser nutzen zu können."

Tagungsort ist das Evangelische Studierendenzentrum "die BRÜCKE" auf dem Essener Uni-Campus, Universitätsstraße 19. Die komplette Veranstaltung ist öffentlich und richtet sich an alle Interessierten. Bis auf das ausverkaufte Solo mit Jürgen Becker ist die Teilnahme kostenlos und anmeldefrei. Das komplette Programm und viele weitere Informationen: www.esg-essen.de und www.kulturkirche-essen.de. Ansprechpartner in der ESG Essen: Pfarrer Max Strecker, Telefon 0201 / 239 737.

ekir.de / neu / 03.05.2010