Logo EKiR

Kirchenkreis Saar-Ost

Koepke zum Superintendenten gewählt

Die erste Synode des neuen evangelischen Kirchenkreises Saar-Ost hat in Ottweiler Pfarrer Gerhard Koepke mit 69 von 72 möglichen Stimmen zum Superintendenten gewählt.

Der 57-jährige Theologe ist seit 1984 Gemeindepfarrer in St. Wendel und war seit 1998 Superintendent des ehemaligen Kirchenkreises St. Wendel. Koepke dankte den Synodalen aus den 17 Gemeinden für das Vertrauen. Zu seinen Zielen gehöre, dass der neue Kirchenkreis nun zusammenwächst. Dies gelte auch für die beiden saarländischen Kirchenkreise Saar-Ost und Saar-West, damit evangelische Kirche im Saarland weiter an Gesicht und Stimme gewinne.

„Sorgsam umgehen mit dem, was uns anvertraut ist, dabei aber mit Zuversicht und voller Gottvertrauen in die Zukunft blicken - das möchte ich gerne“, sagte Koepke. Große Herausforderungen für die Kirche seien die demographische Entwicklung und die soziale Frage. Die Einführung ist für den 30. Mai geplant.

Der neue Kirchenkreis Saar-Ost reicht von St. Wendel im Norden des Saarlandes über Ottweiler und Neunkirchen bis nach Dudweiler in die Landeshauptstadt hinein. Er zählt 17 Kirchengemeinden mit rund 68.000 Protestantinnen und Protestanten. Insgesamt leben in dem Teil des Saarlandes, das zur Evangelischen Kirche im Rheinland zählt, rund 158.000 evangelische Christinnen und Christen in 51 Kirchengemeinden.

ekir.de / hp, neu / 09.05.2010