Logo EKiR

25. Tag des offenen Denkmals/Tipps für Besichtigungen

„Entdecken, was uns verbindet“ – am Sonntag in vielen rheinischen Kirchen

Pressemitteilung Nr. 127/2018

Düsseldorf. „Entdecken, was uns verbindet.“ Unter diesem Motto findet am kommenden Sonntag, 9. September 2018, der 25. Tag des offenen Denkmals statt. Seit 1993 öffnen stets am zweiten Sonntag im September Denkmäler ihre Türen für Besucherinnen und Besucher. In diesem Jahr werden es bundesweit 7500 Denkmäler in 2500 Städten und Gemeinden sein. Am diesjährigen Tag des Offenen Denkmals beteiligen sich auch wieder zahlreiche Kirchen auf dem Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland – in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland.

Die Angebote der Kirchen – wie auch die aller anderen Institutionen – können über die Suche auf der Website zum Tag des Offenen Denkmals leicht gefunden werden: tag-des-offenen-denkmals.de.

„Was uns verbindet“: Dieses Motto trägt auch der Familiengottesdienst in der Düsseldorfer Auferstehungskirche, die sich am Tag des Offenen Denkmals beteiligt. Beginn ist um 11 Uhr, Arnulfstraße 33, 40545 Düsseldorf. Die Kirche ist eine von ganz vielen zwischen Emmerich und Saarbrücken, die am Tag des Offenen Denkmals ihre Pforten öffnen.

 

Hier eine kleine Auswahl an Tipps und Terminen aus dem Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland:

Altenberg, Altenberger Dom, Carl-Mosterts-Straße 1, 51519 Odenthal. Die Zisterzienserabtei Altenberg wurde 1133 gegründet. 1259 wurde der Grundstein für die gotische Kirche gelegt, die Konventsgebäude mehrfach verändert und erweitert. Heute noch gut nachvollziehbar im sog. Küchenhof, dem ehemaligen Wirtschaftshof, entstanden im 18. Jahrhundert.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 15 bis 18 Uhr | Ausstellung: Bausteine eines Klosters

 

Birnbach, Evangelische Pfarrkirche, Kirchstraße 29, 57612 Birnbach. Die dreischiffige, querhauslose, flachgedeckte romanische Pfeilerkirche wurde 1131 erstmals urkundlich erwähnt. Inzwischen wurde das Längsschiff erweitert und der Turm erneuert, letzte Renovierungen 1973 und 2000. Zur Ausstattung gehört eine Beckenrath-Orgel.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 13.30 bis 16.30 Uhr

 

Bonn, Kreuzkirche, Kaiserplatz 1, 53113 Bonn. Aufgrund der wachsenden Mitgliederzahl der 1816 gegründeten evangelischen Gemeinde beschloss das Presbyterium 1859 den Neubau einer größeren Kirche, 1866 Grundsteinlegung, Weihe 1871 nach Ende des deutsch-französischen Kriegs. Städtebaulich dominanter Backsteinbau, neugotische, dreischiffige Hallenkirche mit vorgestelltem Nordturm, einem Querschiff, Krypta und Polygonchor. Hohe, zwischen Strebepfeiler gespannte Spitzbogenfenster gliedern die Fassaden, Orgel mit elektrischer Traktur von 1928. Renovierung 1935 mit Entfernung von neugotischen Einbauten, Aufgreifen von Stilelementen des Bauhaus und Expressionismus. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 12 bis 15 Uhr | Führungen stündlich | Turmbesteigung mit Begleitung möglich

 

Dudweiler, Evangelische Christuskirche, Saarbrücker Straße 286, 66125 Saarbrücken. 1880 bis 1882 errichtet, ist die Kirche außen im Originalzustand erhalten. Der reich ausgemalte Innenraum wurde von einer Längs- zu einer Zentralkirche umgestaltet. Altar und Taufstein aus dem Jahr 1964, Kirchenfenster mit biblischen Motiven von 1981. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 11 bis 18 Uhr | Kirchturmführungen mit Rundblick und Besichtigung der Turmuhr und des sanierten Dachstuhls stündlich | Aktionen: 10.30 Uhr ökumenischer Festgottesdienst, Ausstellung zu den evangelischen Pfarrern seit der Reformation, Tagesprogramm im neu gestalteten Kirchgarten. Station der Vier-Türme-Führungen.

 

Düsseldorf, Gustav-Adolf-Kirche, Gerresheim, Heyestraße 93, 40625 Düsseldorf. 1878 nach einem Konzept von Karl Friedrich Schinkel erbaut. Bronzeglocken der Gießerei Rincker. Der Innenraum mit Seiffert-Orgel erhielt 2014 eine neue Gestaltung durch die Architekten Lepel & Lepel.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 12 bis 16 Uhr | Führungen stündlich | Aktionen: 12 bis 16.30 Uhr Gemeindecafé geöffnet, Malangebot für Kinder

 

Duisburg, Salvatorkirche, Burgplatz, 47051 Duisburg. Spätgotisch, Gründung des Deutschritterordens, dreischiffige Basilika, ältester Kirchbau der Stadt, Grablege Gerhard Mercators. Sanierung innen und außen, 2002 neue Kuhn-Orgel.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 10 bis 18 Uhr | Fenster-Führung 14 Uhr, Kirchenführung 16 Uhr | Aktionen: 12 Uhr Orgel-Matinée

 

Essen, Auferstehungskirche, Manteuffelstraße 26, Ecke Steubenstraße, 45138 Essen. Architekt Otto Bartning, Rundbau von 1929 nach Vorbild seiner Sternkirche, Fenster von Johan Thorn Prikker, durch Spendenmittel restauriert. In Beton gefasste Stahlkonstruktion, mit Klinkern ausgefacht, Schuke-Orgel, vier Bochumer Stahlglocken.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 10 bis 18 Uhr | 10 Uhr Gottesdienst, 12 Uhr Vortrag: Was uns verbindet. Architektur und Kirche. Den Ursprung begreifbar machen, Kurzkonzerte: 14 Uhr Violincello und Tanz im Rund, 15 Uhr Jugendkantorei, 16 Uhr Kammerchor aus oberem Rund, 17 Uhr Chor- und Orgelmusik mit Film über die Auferstehungskirche

 

Götterswickerhamm, Evangelische Kirche, Dammstraße, 46562 Voerde. Kirchturm einer um 1200 als einschiffiger Saalbau errichteten romanischen Kirche. 1447 Zerstörung, als dreischiffige spätgotische Halle neu errichtet, erneute Zerstörung. Der heutige Bau wurde von 1831 bsi 1834 im neugotischen Stil nach Plänen und Anweisungen von Karl Friedrich Schinkel umgebaut. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 14 bis 18 Uhr | Führungen durch die Kirche, das Kirchendach und in den Turm mit Vortrag zur Kirchturmuhr nach Bedarf durch Mitglieder des Fördervereins | Aktionen: Turmcafé mit Kaffee und Kuchen, Tombola, Kinderprogramm, Siegelausstellung und Siegelaktion für Kinder, Musik vom Posaunenchor Voerde und dem Kinderchor, Dachziegelverkauf für das neue Kirchendach

 

Koblenz, Evangelische Kirche, Emser Straße 23, 56068 Koblenz-Pfaffendorf. Anspruchsvoller neugotischer Bau mit querhausartigem Anbau, 1902 als erster evangelischer Kirchenbau auf der rechten Rheinseite im damals noch eigenständigen Ort Pfaffendorf errichtet. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 12 bis 17 Uhr | Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des Fördervereins | Konzert Flöte und Krummhorn im Anschluss an die Öffnungszeit

 

Köln, Antoniterkirche, Schildergasse 57, 50667 Köln. Vom Bildhauer, Zeichner und Dichter Ernst Barlach sind drei Kunstwerke in der Antoniterkirche zu betrachten: der Lehrende Christus, das Kruzifix II und sein Hauptwerk Der Schwebende. Die gotische Kirche gehörte ursprünglich zum Kloster des Bettelordens der Antoniter. 1802 wurde sie erste protestantische Kirche in Köln. Die Peter-Orgel wurde 2013 umfangreich restauriert und erweitert.

Öffnungszeiten am Denkmaltag: 8.9.: 11 bis 17 Uhr, 9.9.: 11 bis 17.30 Uhr | Führungen am 9.9. um 12, 13.30 und 15 Uhr | Aktionen am 9.9.: Treffpunkt: Foyer der Kirche, Dauer jeweils 1 Std. Themenschwerpunkte: das Friedensmal (Der Schwebende) von Ernst Barlach und die Geschichte von der ehemals gotischen Bettelordenskirche zur ersten protestantischen Kirche in Köln

 

Krefeld, Lutherkirche, Lutherplatz 30, am Helios-Klinikum, 47805 Krefeld. 1900 bis 1904 im neuromanischen Baustil mit Jugendstilelementen erbaut. Walcker-Orgel. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 11.30 bis 13 Uhr | Kirchenführung 12 Uhr durch Mitglieder des Fördervereins Walcker-Orgel | Aktionen: 9.30 Uhr Gottesdienst, 11 Uhr Erläuterungen zur Orgel

 

Leverkusen, Christuskirche, Dönhoffstraße 2, 51373 Leverkusen. 1904 bis 1906 im Stil norddeutscher Backsteingotik erbaut, große rundbogige Portalöffnung, auf die Seite gerückter, ebenfalls gotischer Stilelemente aufweisender 47 Meter hoher Turm. 2001 Umbau des Innenraums, Nutzung als Gotteshaus der evangelischen Gemeinde für Ausstellungen und Konzerte. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 10 bis 18 Uhr | Führungen 12 und 15.15 Uhr durch Denkmalpfleger der Stadt Leverkusen | Aktionen: 10 Uhr Gottesdienst, 13 und 17 Uhr Turmbesteigungen, 14 Uhr Orgelkurzgeschichten aus J. S. Bachs Orgelbüchlein, 16 Uhr Orgelmärchen: Vom Wind, der nur spielen wollte

 

Mörmter, Evangelische Kirche, Düsterfeld 10, 46509 Xanten. 1547 Eigenkirche der Familie von Quadt und der reformierten Gemeinde, 1655 auf den Ruinen der Vorburg Wuisterrath errichtet. Reste eines Wassergrabens, Friedhof, Innen Stifterwappenstein, Wandteppiche. 1993 Vereinigung mit der Kirchengemeinde Xanten. Die Evangelische Kirche Mörmter besitzt als ehemalige Burganlage einen noch immer sichtbaren Wassergraben.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 10 bis 18 Uhr | Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des Fördervereins | Aktionen: 16 bis 17 Uhr Lesung der Lyrikgruppe Lyrix mit musikalischer Begleitung, Ausstellung zur Geschichte der Kirche und der Umgebung

 

Mülheim/Ruhr, Petrikirche, Pastor-Barnstein-Platz 1, 45468 Mülheim an der Ruhr. Erste kleine Pfarrkirche und Turm 13. Jahrhundert, Erweiterungen und Umbauten, evangelisch  geworden. 1943 durch Bomben stark zerstört, Wiederaufbau ab 1949, Renovierung und Neugestaltung nach 1990: neue Chorfenster, Kanzel und Altar, Leuchter, Kreuz, Lampen und Chorgestühl. Schuke-Orgel von 1959.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 11 bis 16.30 Uhr | Aktionen: 11.15 Uhr Gottesdienst zur Ausstellungseröffnung: Was ist schon normal? - Kinderarmut in Mülheim an der Ruhr

 

Nümbrecht, Evangelische Kirche, Alte Poststraße 2, Hauptstraße 51, 51588 Nümbrecht. Älteste Bauteile um 960 bis1000. Heutige Hallenkirche, Kanzel, Abendmahlstisch und Orgelprospekt 17. Jahrhundert, Hofkirche der Herren zu Homburg, Zentrum der oberbergischen Erweckung im 19. Jahrhundert.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 11.30 bis 17 Uhr | Führungen nach Bedarf

 

Oberhausen, Christuskirche, Nohlstraße 5, 46045 Oberhausen. Wohl älteste evangelische  Kirche im alten Oberhausen. Erbaut 1863 bis 1864. Grundmauern, Fassade und Ansätze des Kirchturms noch ursprünglich erhalten. Der Rest des Sakralbaus brannte im Zweiten Weltkrieg vollständig aus. Wiederaufbau 1950/51. Hey-Orgel 2001 eingeweiht.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 15.30 bis 18 Uhr | Führung 15.30 Uhr | Aktionen: 17 Uhr Orgelkonzert

 

Ründeroth, Evangelische Kirche, Hauptstraße, Ecke Markt, 51766 Engelskirchen: Das älteste Gebäude in Ründeroth stammt aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Ursprünglich im romanischen Stil erbaut, wurde sie im Laufe der Jahrhunderte mehrfach um- und ausgebaut. In katholischer Zeit war die Kirche dem Heiligen Jakobus geweiht. Um das Jahr 1560 wurde die Gemeinde evangelisch.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 15 bis 17 Uhr

 

Schenkenschanz, Evangelische Kirche, Schenkenschanz 2, 47533 Kleve. Der Backsteinbau mit spitzbogigen Fenstern im Stil der Neugotik hat im Inneren eine einschiffige Halle. Der eingezogene Chor wird durch drei hohe Fenster erleuchtet. Kanzel und Presbytergestühl zeigen neugotische Formen mit Spitzbogenblenden. 1951 wurde die Kirche mit schlichten Holzbänken, einem neuen Abendmahlstisch und einer Empore versehen.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 14 bis 17 Uhr | Aktionen: Erläuterungen zur Glocke und zur Technik des Glockengießens

 

Simmern, Evangelische Stephanskirche, Römerberg 1, 55469 Simmern. Ehemalige Schlosskirche. Grundsteinlegung der spätgotischen Hallenkirche 1486 durch Herzog Johann I. Spätrenaissance-Grabmäler der Herzöge von Pfalz-Simmern, barocke Stumm-Orgel von 1782.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 9 bis 18 Uhr | Erlebnisorientierte Kirchenführung 15 Uhr | Aktionen: 10 Uhr Gottesdienst

 

Sobernheim, Evangelische Matthiaskirche, Kirchstraße, 55566 Bad Sobernheim. Im Wesentlichen spätgotische, dreischiffige Hallenkirche. Westturm aus der Zeit um 1500. Am Chor romanischer Turm. Spätgotische Ausmalung. Glasgemälde von 1964/65 von Georg Meistermann, historische restaurierte Stumm-Orgel von 1739.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 12 - 18 Uhr

 

Solingen, Lutherkirche, Kölner Straße 1, 42651 Solingen. Die Kreuzturmkirche wurde 1898 bis 1901 errichtet. Der neuromanische Zentralbau basiert auf dem Grundriss eines lateinischen Kreuzes. Das Gebäude steht seit 1988 unter Denkmalschutz.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 14 bis 17 Uhr | Führungen 14.15 und 15.15 Uhr | Aktionen: 14 und 15 Uhr DVD-Vorführung: Lutherkirche in Solingen - eine der schönsten Kreuzturmkirchen Deutschlands, 15 und 16 Uhr Turmbesteigung.

 

Sonsbeck, Evangelische Kirche, Hochstraße 20, 47665 Sonsbeck. 1655 eingeweiht. Spätbarocker Bau, der in Form und Geist dem reformierten Bekenntnis entspricht.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 10 bis 18 Uhr | Führungen 13 und 15.30 Uhr durch den Verein für Denkmalpflege

 

Uedem, Evangelische Kirche, Markt 1, Am Marktplatz, 47589 Uedem. Erbaut 1630, erweitert 1876. Typisches Beispiel eines Baus einer reformierten Kirche. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 10 bis 17.30 Uhr

 

Werdorf, Evangelische Kirche, Bachstraße 42, 35614 Aßlar. Eine Kirche gab es in Werdorf spätestens seit dem 9. Jh. Die Mauern des heutigen Kirchturms stammen aus dem Mittelalter, das Kirchenschiff und die (hölzerne) Turmspitze wurden in ihrer heutigen äußeren Form 1755-57 erbaut. 1960/61 erfolgte ein grundlegender Umbau des Innenraums. 2015/16 waren umfassende Sanierungsmaßnahmen im Dachstuhl nötig, durch die u. a. ein verbesserter Zugang zu diesem, sonst verborgen bleibenden Teil der Kirche geschaffen wurde.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 14 bis 18 Uhr | Führungen nach Bedarf | Aktionen: Besichtigung des Turms und der ehemaligen mit bemalten Stoffbahnen überzogenen Bogendecke möglich, Ausstellung zu Reformatorinnen im Kirchenschiff

 

Wesel, Willibrordi-Dom, Großer Markt 12, 46483 Wesel. Fünfschiffige Basilika, erbaut 1424 bis 1540, gilt als letzter spätgotischer Großbau des Rheinlands. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg in den Formen des 16. Jahrhunderts wieder aufgebaut.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 12.30 bis 17 Uhr | Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des Vereins | Aktionen: Turmbesteigung möglich, Präsentation der Vereinsgeschichte, Tombola des Willibrordi-Dombauvereins

 

Wuppertal, Evangelische Kirche Hottenstein, Wittener Straße 148, 42289 Wuppertal. 1879 erbaut. Fachwerkkirche mit historischer Innenausstattung, bleiverglaste Fenster, zwei Etagen. Im Erdgeschoss Gemeinderäume, in der ersten Etage Kirchsaal.

Öffnungszeiten am 9. September 2018: 9.30 bis 18 Uhr | Führung über das Gelände und in der Kirche 17 Uhr | Aktionen: 9.30 Uhr Gottesdienst, 13 Uhr afrikanischer Gottesdienst

 

Noch mehr Tipps und Termine aus der rheinischen Kirche gibt es hier.

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 07.09.2018


Pressekontakt