Logo EKiR
Dr. Johann Weusmann

Ich lade alle ein, sich an der Umfrage Presbyteriumswahlen zu beteiligen: Vizepräsident Dr. Johann Weusmann.

Presbyeriumswahlen

Bei der Online-Umfrage mitmachen

Weil zuletzt immer weniger Frauen und Männer für die Presbyterien kandidierten und weil in vielen Wahlbezirken keine Wahl stattfand, wird das Wahlverfahren neu diskutiert.

In einem ersten Schritt lädt Vizepräsident Dr. Johann Weusmann alle Gemeindeglieder ein, an einer Online-Umfrage zu Presbyteriumswahlen teilzunehmen. Die Adresse der Umfrage: www.ekir.de/presbyteriumswahlumfrage Wie Weusmann im ekir.de-Audio-Interview erklärt, erhofft er sich ein breites Meinungsbild. „Die Ergebnisse der Umfrage fließen in die Beratungen ein.“ In der Folge soll dann der Landessynode 2014 ein Beschlussvorschlag gemacht werden.

Bei den jüngsten Presbyteriumswahlen im Jahr 2012 war in 60 Prozent der Wahlbezirke nicht gewählt worden. Denn wenn nicht mehr Menschen kandidieren als Plätze zu besetzen sind, gelten sie als gewählt, so dass sich die Presbyterien problemlos konstituieren können. Weusmann, der leitende Jurist der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), erinnert: „Nach unserer Ordnung sollen in allen Gemeinden Wahlen stattfinden.“ Denn die Presbyterien beziehen ihre Legitimation unmittelbar aus der Gemeinde.

ekir.de / neu / 19.07.2013


EKiR von A-Z