Logo EKiR

Kleve / Wesel / Dinslaken

Guy Rammenzweig in den Ruhestand verabschiedet

Dr. Guy Rammenzweig, einstiger Direktor des früheren Predigerseminars der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) in Essen und zuletzt Schulreferent der Kirchenkreise Kleve, Wesel und Dinslaken, geht in Ruhestand.

Dr. Guy Rammenzweig

Dr. Guy Rammenzweig

Den Ruhestand geprobt hat er schon im Februar: Schulreferent Dr. Guy W. Rammenzweig hatte sich die Hand gebrochen. Nun wurde er im Luthersaal in Wesel verabschiedet und von seinem Dienst entpflichtet. Bis 1997 war Rammenzweig Direktor des Predigerseminars, ab 1998 Schulreferent für die Kirchenkreise Kleve, Wesel und Dinslaken. Er begleitete und unterstützte Religionslehrer. „Ich habe während der Zeit höchsten Respekt vor vielen Religionslehrkräften bekommen“, sagt der Pfarrer.

Rammenzweig war häufig Vermittler zwischen Schulämtern, Religionslehrern und Schulleitungen. Er setzte sich dafür ein, dass Religionsunterricht, wie gesetzlich festgeschrieben, stattfindet. Experimente wie konfessionsübergreifenden Unterricht in evangelischer und katholischer Verantwortung hat er gerne unterstützt. „Das wird wie in anderen Bundesländern auch in NRW irgendwann kommen“, ist Rammenzweig sich sicher.

Besonderen Spaß bereiteten dem 65-Jährigen die Neigungskurse. Innerhalb eines Jahres bildete er mit anderen Schulreferenten Lehrkräfte anderer Fachrichtungen zu Religionslehrern weiter. „Das sind sehr intensive und persönliche Begegnungen gewesen.“

Abschied mit Wegbegleitern

Sein Abschied am Samstag sollte „nicht allzu kirchlich werden“, eingeladen hatte er viele Wegbegleiter. Von der Putzfrau über Ärzte und Pfarrkollegen bis zu den Superintendenten der Kirchenkreise und Schulräten. Sie verabschiedeten einen Seelsorger und Menschen, der immer versucht hat, zunächst zu schauen, zuzuhören und dann erst zu handeln.

Kirche und Staat wollen sparen, deswegen sieht Rammenzweig Schulleiter vor schwierigen Aufgaben: Fächer wie Religion, Sport, Kunst und Musik gehören zu den Fächern, die unter Druck stehen. Leider immer häufiger hat der Schulreferent nach Vertretungslösungen suchen müssen.

Für seinen Humor bekannt

Guy Rammenzweig ist für seinen Humor bekannt und geschätzt, Lachen im Religionsunterricht findet er wichtig. Auch ernste Fragen, zum Beispiel: Wie kann über den Holocaust unterrichtet werden?, konnten Religionslehrerinnen und -lehrer bei Rammenzweig loswerden. Mit ihm geht nun ein Pfarrer, der durch seine interreligiösen Kontakte mit Rabbinern und Muslimen sowie Studienaufenthalte in Frankreich, USA und England ein großes Fachwissen in die Arbeit eingebracht hat.

Eine Nachfolge für den Schulreferenten gibt es noch nicht, das neu gegründete Schulreferat Duisburg/Niederhein mit Sitz in Kamp-Lintfort wird voraussichtlich im Winter komplett sein.

ekir.de / sts / 31.08.2010