Logo EKiR
Das Bündnis 'United4Rescue' will ein Schiff zur Verfügung stellen, damit Flüchlinge aus dem Mittelmeer gerettet werden können.

Das Bündnis "United4Rescue" will ein Schiff zur Verfügung stellen, mit dem Flüchlinge aus dem Mittelmeer gerettet werden können.

Spendenaktion

Diakonie RWL verdoppelt Spenden für Seenotrettung

Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (RWL) hat eine Spendenaktion für das geplante Seenotrettungsschiff des Bündnisses „United4Rescue“ gestartet. Bis zu einer Summe von 50.000 Euro wird jeder Euro, der auf dem Spendenkonto eingeht, von der Diakonie RWL verdoppelt.

Der theologische Vorstand der Diakonie RWL, Christian Heine-Göttelmann, bezeichnet das Sterben im Mittelmeer als menschliche Katastrophe. „Als Christen sind wir gefordert, unmittelbar zu helfen“, betont er.  Das Bündnis will ein Schiff für die Seenotrettung von Flüchtlingen im Mittelmeer anschaffen. Dafür wird rund eine Million Euro benötigt. Das Schiff soll der Seenotrettungsorganisation „Sea-Watch“ zur Verfügung gestellt werden.

Laut der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) beteiligen sich an dem Vorhaben bislang rund 150 Organisationen, darunter evangelische Landeskirchen, aber auch die Arbeiterwohlfahrt und die italienische Stadt Palermo (Sizilien). Die Initiative geht auf den evangelischen Kirchentag im Juni 2019 zurück. Die EKD griff eine Resolution auf und gründete den Verein „United4Rescue“, der seit Anfang Dezember Spenden sammelt.

Spenden können auf folgendes Konto überwiesen werden:  Gemeinsam Retten e.V., KD Bank Duisburg, DE 93 1006 1006 1111 1111 93, Verwendungszweck: Diakonie RWL Verdoppelung. Bei der Überweisung bitte unbedingt den genannten Verwendungszweck angeben, damit die Verdoppelung erfolgen kann.

ekir.de / epd, Foto: Pixabay / 10.01.2020


EKiR von A-Z