Logo EKiR

14 rheinische Pfarrerinnen und Pfarrer bei der Urlauberseelsorge

Mit dem Talar und der Bibel im Gepäck ab in den Urlaub

Pressemitteilung Nr. 103/2012

Wenn in diesen Wochen viele Menschen in den Urlaub aufbrechen, haben einige von ihnen neben Sonnencreme und Shorts auch Talar und Bibel im Gepäck: 14 Pfarrerinnen und Pfarrer der Evangelischen Kirche im Rheinland, davon fünf Ruheständler, tun in deutschen und ausländischen Feriengebieten Dienst in der Kur- und Urlauberseelsorge.

Lindau und Norderney sind die beiden inländischen Orte, an denen die Seelsorgerinnen und Seelsorger aus der Rheinischen Kirche im Einsatz sind. Schiermonnikoog, Texel, Julianadorp und Renesse sind die niederländischen Ferienorte, die von ihnen auf Zeit mit Gottesdiensten, Seelsorgegesprächen und anderen Veranstaltungen mitversorgt werden. Hinzu kommen mehrere Orte in Österreich sowie Sexten/Bruneck und Brixen in Südtirol (Italien). Dabei ist der Feriendienst in den Südtiroler Orten besonders wichtig: Weil die Evangelischen dort in der absoluten Minderheit sind, gäbe es ohne Gastpfarrerinnen und -pfarrer dort in den Sommerferienmonaten keine regelmäßigen Gottesdienste.

Drei Pfarrer waren bereits in den Osterferien im Einsatz, zwei weitere waren schon als Bordseelsorger auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs. Bis zu vier Wochen sind die Pfarrerinnen und Pfarrer in der Kur- und Urlauberseelsorge aktiv und erhalten dafür bis zu zwei Wochen Sonderurlaub.

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 10.07.2012


Pressekontakt