Logo EKiR
Stimmungsvoll: Weihnachtssingen im Aachener Tivoli.

Stimmungsvoll: Weihnachtssingen im Aachener Tivoli.

Weihnachtsliedersingen in Fußballstadien

Einstimmung auf Weihnachten

Sing mit! Dazu muss eigentlich niemand mehr wirklich aufgefordert werden bei den Weihnachts-Mitsingkonzerten in Fußballstadien im Advent. Die Events ziehen Zehntausende Menschen in Stadien, die erfüllt sind von Kerzenlichtern und Weihnachtsmusik.

Mehr als 20.000 am dritten Advent in Aachen im Fußballstadion Tivoli. Beim „großen Weihnachtssingen“ kommenden Sonntag, Vierten Advent, in der Arena in Düsseldorf werden 50.000 erwartet. Zusätzlich zum Stadionsingen gab es in diesem Jahr in Köln weitere Termine auf der Galopprennbahn.

               „Es kommt ein Schiff, geladen…“

Das Weihnachtssingen ist für sie und ihre Familie der Kontrapunkt zum Vorweihnachtstrubel, erzählt eine Aachener Familienmutter. „Mit diesem Singen beginnt für mich die Vorfreude auf Weihnachten.“ Das Weihnachtssingen sei total schön und stimmungsvoll. Die Aachenerin hat ihren Mann, die vier Söhne und ihre Eltern im Schlepptau.

               „Liebe gewinnt“

Nebenbei ist es auch ein Familien-Event: Sie treffen andere Familien, die sie aus Kindergarten oder Schule kennen. Die Melodien sind bekannt. Texthänger? Ein Heft bietet die Texte zu allen Liedern. Spaß machen auch die vielen beteiligten Chöre und Orchester. Zum Programm gehören immer auch der Part eines Pfarrers und Einlagen aus der Fußballwelt, in Aachen unter anderem Alemannia-Trommler. Dass das Weihnachtssingen mittlerweile Eintritt kostet, stört nicht: 5 Euro für Erwachsene, 3 Euro für die Kids – das sei völlig verkraftbar. An Heiligabend geht die Familie in die Kirche in den Gottesdienst.

               „Halleluja“

Das Stadionkonzert in Köln findet ebenfalls am Vierten Advent statt. Das Motto: „Loss mer Weihnachtsleeder singe“. Dann wieder erleben die Teilnehmenden den „friedlichen Zauber der Weihnachtszeit“, wie die Veranstalter versprechen. Nachdem zur Premiere 2015 auf Anhieb 32.000 Menschen kamen und im zweiten Jahr 44.000, gab es in diesem Jahr zusätzliche Mitsing-Konzerte auf der Kölner Rennbahn.

               „O du fröhliche…“

Festlich erleuchtet und überdacht wird die Arena in Düsseldorf am kommenden Adventssonntag sein. Der britische Tenor Paul Potts und die Band Brings werden hier zusätzlich für Stimmung sorgen. Weltweite Evergreens und besinnliche Klassiker: Die schönsten Weihnachtslieder stehen auf dem Düsseldorfer Programm. Wer nicht ganz sicher ist beim Mitsingen, dem helfen Liederheft und Anzeigetafeln.

               „Ihr Kinderlein kommet…“

Weihnachts-Events in Fußballstadien -  das ist eine Art Übertragung von religiösen Inhalten in die Sprache der Menschen. Der Vizepräsident der Evangelischen Kirche im Rheinland, Dr. Johann Weusmann, ein sportbegeisterter Jurist, findet: "Die Menschen lieben diese ganz besondere Kombination von Sport- bzw. Stadionatmosphäre, Singen und Weihnachten. Sie suchen es regelrecht. Fans strömen das Jahr über zu den Fußballspielen ins Stadion, nun bringen sie ihre Begeisterung fürs Singen und die Vorfreude auf Weihnachten mit - das verbindet sich hier aufs Beste. So spricht sich die frohe Botschaft von Weihnachten weiter rum - das gefällt mir." 

               "White Christmas"

Der Ursprung dieser neuen Großveranstaltungen wird beim 1. FC Union Berlin ausgemacht: Dort soll das erste Weihnachtssingen vor 15 Jahren stattgefunden haben. Mit 89 Leuten. Längst werden im Stadion An der Alten Försterei ebenfalls Zehntausende am Vierten Advent dabei sein.

               „O Tannenbaum…“

Das „Große Weihnachtsliedersingen“ in der NRW-Landeshauptstadt, übertragen vom WDR-Fernsehen, „sendet ein Signal weit über Düsseldorf hinaus“, sagt Oberbürgermeister Thomas Geisel. Das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern von so vielen Menschen aller Herkunft und jeden Alters unter einem Dach zeige, wie groß der Wunsch nach Gemeinschaft, Frieden und Harmonie sei.

               „Kling, Glöckchen, klingelingeling…“

Der WDR, der ab 20.15 Uhr das „Große Weihnachtsliedersingen“ ausstrahlt, setzt mit dem „Großen Weihnachtsliedersingen“ den Höhepunkt seiner Aktion #derwestensingt. Es ist Teil von zahlreichen Veranstaltungen und Sendungen in der Vorweihnachtszeit, die sich um Zuhören und Mitsingen drehen. WDR-Intendant Tom Buhrow weiß: „Singen begeistert die Menschen.“  Die Düsseldorfer Tageszeitung „Rheinische Post“ erwartet „Gänsehaut bei ,Stille Nacht‘“.

               „We wish you a merry Christmas…“

ekir.de / Anna Neumann; Foto: Joe Gras / 20.12.2018


EKiR von A-Z