Logo EKiR

Christlich-muslimischer Dialog ist ein Thema / Montag Bericht des Präses

Rheinische Landessynode tagt ab Sonntag in Bad Neuenahr

Pressemitteilung Nr. 1/2018

Bad Neuenahr. Mit einem Gottesdienst beginnt am kommenden Sonntag, 7. Januar 2018, die 70. ordentliche Tagung der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland in Bad Neuenahr. Bis zum Freitag, 12. Januar, beraten die 210 stimmberechtigten Synodalen und 28 beratende Mitglieder über theologische, organisatorische, juristische und soziale Fragen, die die mit mehr als 2,54 Millionen Mitglieder zweitgrößten Landeskirche in Deutschland beschäftigt.

Ein Schwerpunktthema des obersten Leitungsgremiums der rheinischen Kirche sind Fragen des christlich-muslimischen Dialogs. Dazu liegt den Synodalen die Drucksache „Für die Begegnung mit Muslimen. Theologische Positionsbestimmung“ vor. Der christlich-muslimische Dialog sei ein kirchlicher Auftrag, er soll vertieft und „auch in schwierigen Situationen“ fortgeführt werden, heißt es in der Vorlage. Die Kirchenmitglieder werden ermutigt, „ihren eigenen Glauben im Dialog mit Muslimen und Musliminnen zu erklären und begeistert zur Sprache zu bringen“.

Weitere Themen sind der alljährliche Bericht des Präses, der landeskirchliche Haushalt 2018, ein Jugendbericht und die Planung einer Jugendsynode,  Flüchtlingsfragen und die Wahl für die Nachfolge von Oberkirchenrat Klaus Eberl als hauptamtliches Mitglied der Kirchenleitung. Der 62-jährige Leiter der Abteilung Bildung der Evangelischen Kirche im Rheinland scheidet aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aus dem Amt.

 

Stellvertretender NRW-Ministerpräsident zu Besuch

Zum Auftakt der Synode werden am Sonntagabend Gäste aus der Ökumene Grußworte halten; darunter Weihbischof Rolf Steinhäuser (Erzbistum Köln). Der stellvertretende nordrhein-westfälische Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP) spricht am Montag, 8. Januar 2018, gegen 9.30 Uhr. Anschließend wird Präses Manfred Rekowski ab etwa 10 Uhr seinen „Bericht über die für die Kirche bedeutsamen Ereignisse“ abgeben.

Die Materialien (Drucksachen, Terminpläne etc.) sind im Internet zugänglich: www.ekir.de/landessynode.

 

Service des Arbeitsbereichs Kommunikation

Während der Landessynode bieten wir in der Pressestelle (Raum Saar/Ruwer) in bewährter Form Informations- und Arbeitsmöglichkeiten an. Die Pressestelle nimmt ihre Arbeit am Sonntag, 7. Januar 2018, um 10 Uhr auf. Sie ist im weiteren Verlauf der Woche dann täglich ab 8 Uhr geöffnet. Sie erreichen uns dort unter den Rufnummern 02641/895-601 und -602 sowie über die vertraute E-Mail-Adresse pressestelle@ekir.de.

Die Online-Redaktion stellt Ihnen unter www.ekir.de/landessynode stets aktuelle Originaltexte, Berichte, Videos, Audios und Zusammenfassungen sowie die freigegebenen Vorlagen und Beschlüsse zur Verfügung. Zudem übertragen wir in der Regel die Plenarsitzungen und die Pressekonferenzen in der Tagungswoche live per Videostream auf www.ekir.de/landessynode. Aktuelles gibt es auch via Twitter: #LS2018.

 

 

 

Die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland tagt vom 7. bis 12. Januar 2018 in Bad Neuenahr. Sie ist das oberste Leitungsgremium der mit mehr als 2,54 Millionen Mitgliedern zweitgrößten Landeskirche in Deutschland. Die Synode hat 210 stimmberechtigte Mitglieder (sowohl Theologinnen und Theologen als auch Nichttheologinnen und -theologen) aus den 38 Kirchenkreisen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland.

Bad Neuenahr / EKiR-Pressestelle / 05.01.2018


Pressekontakt