Logo EKiR

Sri Lanka: Mehr als 220.000 Obdachlose durch extreme Niederschläge

Rheinische Kirche unterstützt Opfer der Flutkatastrophe in Sri Lanka

Pressemitteilung Nr. 16/2011

Um den Opfern der Überschwemmungen im Osten Sri Lankas zu helfen, stellt die Evangelische Kirche im Rheinland eine Soforthilfe in Höhe von 10.000 Euro zur Verfügung.

Heftiger Regen hat in den vergangenen Tagen im Osten der Insel zu heftigen Überschwemmungen geführt, durch die mehr als 220.000 Menschen obdachlos geworden sind. Die im Bereich der hauptsächlich betroffenen Distrikte Batticaloa, Ampara und Trincomalee gefallenen Niederschläge sind die höchsten, die seit 100 Jahren gemessen wurden, so Dr. Jebanesan, der Präsident der Methodistischen Kirche in Sri Lanka, einer der asiatischen Mitgliedskirchen der Vereinten Evangelischen Mission, zu der auch die rheinische Kirche gehört.

Die Unterstützung erfolgt in enger Abstimmung mit der Evangelischen Kirche von Westfalen und der Vereinten Evangelischen Mission in Wuppertal, die ihrerseits eine Unterstützung von je 10.000 Euro zur Verfügung stellen. 

Bad Neuenahr / EKiR-Pressestelle / 20.01.2011


Pressekontakt