Landessynode 2019

Twitter

Twitter aktivieren

Hier Twitter-Dienste aktivieren

Facebook-Gruppe zur Landessynode

Für Facebook-Mitglieder die Gruppe zur Landessynode   

> weitere Informationen

Kontakt

Pressestelle
E-Mail: pressestelle@ekir.de

Online-Redaktion
E-Mail: redaktion@ekir.de
Twitter: @ekir_de

Landessynode 2019

Christliches Vertrauen als Gegengift zu gesellschaftlichem Misstrauen

Wer aus der Bibel Vertrauen ziehe, könne nicht anders als sich einzumischen in die politischen Fragen und Prozesse, erklärt Hans Leyendecker. Der Journalist und Präsident des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentages hielt die Andacht am Montagmorgen vor der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland in Bad Neuenahr.

„Wir hüten einen Schatz, den die Welt nötig braucht: Vertrauen“, sagte Journalist Hans Leyendecker. Wer aus der Bibel dieses Vertrauen ziehe, könne nicht anders als sich einzumischen in die politischen Fragen und Prozesse. Der Präsident des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentags ist heute, 7. Januar 2019, zu Gast auf der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland und hat dort die erste Morgenandacht gehalten.

Unsere Gesellschaft sei tief gespalten. „Misstrauen sickert wie ein Gift in die sozialen und weltanschaulichen Risse ein, stachelt Menschen, die schon lange hier leben, und Zugewanderte und Geflohene gegeneinander auf. Amberg und Bottrop sind Orte, die uns das wieder traurig vor Augen führen“, so Leyendecker. „Ich wünsche mir für meine Kirche und besonders auch für den kommenden Kirchentag in Dortmund, dass unser christliches Vertrauen ein Gegengift sein kann gegen das Gift des Misstrauens, das unsere Gesellschaft zu zersetzen droht.“    

AfD ist nicht zum Kirchentag eingeladen   

Die AfD, die das gesellschaftliche Klima mit stumpfen Parolen vergifte, stehe weiter hoch im Kurs, sagte der Kirchentagspräsident. „Wir laden diesmal in Dortmund keinen Repräsentanten der AfD auf die Bühne, weil inzwischen eine Verbrüderung mit Rechtsextremisten stattgefunden hat und wir ein Zeichen gegen den Rechtsextremismus im Lande setzen wollen. Der Kirchentag darf Rassisten und Hetzern kein Podium bieten.“   

Hans Leyendecker gilt als einer der profilitiersten investigativen Journalisten in Deutschland und hat mehrere politische Affären aufgedeckt. Er ist der Präsident des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentages (DEKT) 2019, der vom 19. bis 23. Juni in Dortmund stattfindet. Das Glaubensfest, zu dem mehr als 100.000 Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Religionen und Herkunft erwartet werden, steht diesmal unter der Losung "Was für ein Vertrauen" aus dem 2. Buch der Könige, Kapitel 18, Vers 19.

Hier die Tweets zur Andacht von Hans Leyendecker

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de/iff, Foto: Hans-Jürgen Vollrath / 07.01.2019



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.