Brot für die Welt

Den Schuldenerlass begrüßt

Die Hilfsorganisation "Brot für die Welt" begrüßt den Beschluss der Finanzminister der acht führenden Industriestaaten, 18 Entwicklungsländern Schulden zu erlassen. Gleichzeitig fordert "Brot", den Erlass auf alle armen Länder auszudehnen.

„Der Schuldenerlass ist ein wichtiger und richtungsweisender Schritt, um weltweite Ungerechtigkeit und Armut im Süden zu verringern“, so Cornelia Füllkrug-Weitzel, Direktorin von „Brot für die Welt“. Die freiwerdenden Mittel sollten für die Verbesserung der Bildungs- und Gesundheitssituation in den betroffenen Staaten genutzt werden, so Füllkrug-Weitzel.

 

 

 

 

neu /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 13. Juni 2005. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 15. Juni 2005. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.