Kirchenleitung

Dr. Hans Horn verabschiedet

Sein Sachverstand und seine regionale Verwurzelung im Oberbergischen sind seine Markenzeichen: Als nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland gestaltete Dr. Hans Horn seit 1997 die Geschicke seiner Landeskirche.

Dr. Hans Horn (l.) mit Ehefrau Ingeborg, verabschiedet von Präses Nikolaus Schneider. LupeDr. Hans Horn (l.) mit Ehefrau Ingeborg, verabschiedet von Präses Nikolaus Schneider.

Jetzt, zwei Monate vor seinem 75. Geburtstag, hat die Kirchenleitung den promovierten Historiker und ausgewiesenen Kenner der innerkirchlichen Gemeinschaften und des Pietismus verabschiedet. „Wir verabschieden Hans Horn als einen kompetenten, gradlinigen und vor allem humorvollen Menschen, der das Bild der Kirchenleitung in der Öffentlichkeit geprägt hat. Dafür danken wir ihm von Herzen“, so Nikolaus Schneider, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR). Horn habe manche umstrittene Beschlüsse mitgetragen und so maßgeblich dazu beigetragen, verschiedene Frömmigkeiten und theologische Prägungen in der rheinischen Kirche beieinander zu halten.

Horn, geboren im August 1933 in Waldbröl-Grünenbach, verbrachte Kindheit und Jugend im Oberbergischen und machte 1964 das Abitur in Waldbröl. Danach studierte er Philologie (Geschichte, Anglistik) und Evangelische Theologie in Bonn. Nach dem Ersten und Zweiten Staatsexamen folgte im Jahre 1968 die Promotion. Bis 1990 arbeitete er als Gymnasiallehrer für Geschichte und evangelische Religionslehre in Gummersbach und Waldbröl.

Der Oberstudienrat a.D. war lange Jahre auch politisch tätig, unter anderem CDU-Landtagsabgeordneter in Nordrhein-Westfalen. Außerdem ist Horn auch als Autor aktiv. Er verfasste mehrere Abhandlungen zur Erweckungsbewegung/Gemeinschaftsbewegung des 19. und 20. Jahrhunderts im oberbergischen Raum. 1984 erhielt er den Rheinlandtaler des Landschaftsverbandes Rheinland, 1987 das Bundesverdienstkreuz.

Bis zur nächsten Tagung der Landessynode im Januar wird nun Eva Gorn (Hüttenberg) stellvertretend als nebenamtliches Mitglied in der Kirchenleitung mitarbeiten.

 

 

 

es/jpi / 12.06.2008

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 13. Juni 2008. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 13. Juni 2008. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.