"rheinweiber"

Zum Jubiläum eine klingende Ausgabe

"Wie ließe sich schöner feiern als mit Musik?" Mit dieser rhetorischen Frage fasst Ilka Neserke zusammen, warum die Jubiläumsausgabe der "rheinweiber" das Schwerpunktthema Musik hat. Zwanzig Hefte, zehn Jahre - das feiern die Frauen.

Die "rheinweiber" erscheinen seit zehn Jahren. LupeDie "rheinweiber" erscheinen seit zehn Jahren.

 

Feiern mit Musik: Ilka Neserke ist Soziologin im Frauenreferat. Feiern mit Musik: Ilka Neserke ist Soziologin im Frauenreferat.

Zwei Besonderheiten hat die Jubiläumsausgabe: In der Mitte enthält die Zeitschrift, die zwei Mal im Jahr erscheint, einen Notenteil. Die zweite Premiere: Die Juni-Ausgabe enthält eine CD. Darauf sind zehn Lieder zu hören, die vor allem zum Selbersingen anregen sollen.

Entstanden seien die "rheinweiber", um zu vernetzen, erzählt Neserke, die als Soziologin im Frauenreferat der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) arbeitet und zur fünfköpfigen Redaktion der "rheinweiber" gehört. "Wir sind eine sehr große Landeskirche. Was uns freut und was diese Kirche so reich macht: An sehr vielen Stellen wird vielfältig gearbeitet, thematisch, feministisch, frauenpolitisch." Sinn der "rheinweiber" sei, darüber zu informieren und zum jeweiligen Schwerpunktthema neue Impulse zu geben.

 

 

neu / 02.06.2008

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Mittwoch, 28. Mai 2008. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 2. Juni 2008. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.