KD-Bank

Töpfer für nachhaltige Entwicklung

Der ehemalige Direktor der UN-Umweltprogramms und einstige Bundesumweltminister Klaus Töpfer hat zu nachhaltiger Entwicklung in armen Ländern als friedensstiftende Maßnahme aufgerufen. Töpfer sprach als Gastredner bei der Generalversammlung der KD-Bank.

Prof. Dr. Klaus Töpfer mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der KD-Bank, Joachim Hasley (l.) und ihrem Vorstandsvorsitzenden Dr. Ekkehard Thiesler (r.). LupeProf. Dr. Klaus Töpfer mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der KD-Bank, Joachim Hasley (l.) und ihrem Vorstandsvorsitzenden Dr. Ekkehard Thiesler (r.).

Gottvertrauen allein ist nicht die richtige Antwort auf die Herausforderungen einer massiv in Arm und Reich geteilten Welt zu bewältigen. Das betonte Prof. Dr. Klaus Töpfer vor der Generalversammlung in Dortmund. Damit ein „drohender Unfrieden“ zwischen diesen Regionen vermieden werden kann, seien insbesondere die industrialisierten Länder in Europa und Amerika aufgefordert, den Kampf gegen die Armut als „friedenssichernde Maßnahme für die Zukunft“ zu unterstützen, so der Gastredner.

Eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung in den armen Ländern dürfe jedoch nicht auf Kosten der Umwelt gehen, betonte Töpfer. „Wohlstand aufgebaut auf der Zerstörung der Umwelt, ist kein richtiger Wohlstand“, zitierte Töpfer den früheren UN-Generalsekretär Kofi Annan.

Erfolgreiches Geschäftsjahr

Auf ein „zufriedenstellendes Ergebnis“ im Jahr 2007 blickte der Vorstandsvorsitzende der KD-Bank vor der Generalversammlung 2008 zurück. Dr. Ekkehard Thiesler berichtete, die Bilanzsumme habe sich leicht erhöht auf 3,8 Mrd. Euro. Auch die Kundeneinlagen seien im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen.

„Die positive Entwicklung der Bank bestätigt unseren ganzheitlichen Beratungsansatz, den wir im letzten Jahr weiter ausgebaut haben”, so Thiesler weiter auf der Generalversammlung der Bank für Kirche und Diakonie. „Das gute Geschäftsjahr spiegelt sich in der Ertragslage wider. Wir haben ordentlich gewirtschaftet.”

 

 

 

neu /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Mittwoch, 11. Juni 2008. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 11. Juni 2008. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.