Saarbrücken

Zu Pfingsten eine Nacht der Kirchen

An Pfingstsonntag, 11. Mai, öffnen evangelische und katholische Kirchen in Saarbrücken ihre Tore zur "1. Nacht der Kirchen". 32 Kirchen beteiligen sich an der ökumenischen Aktion. Aufaddiert, stehen mehr als 150 Stunden Programm bevor.

Stimmungsvolle Lichter sind bei der Nacht der Kirchen in Saarbrücken zu erwarten, nicht nur in der Johanneskirche. LupeStimmungsvolle Lichter sind bei der Nacht der Kirchen in Saarbrücken zu erwarten, nicht nur in der Johanneskirche.

Gospel und Jazz werden geboten, Kabarett und Theater, Filme und Lichtinstallationen, ferner auch Begegnung und Stille. „Gott in der Stadt – in der Nacht vom Pfingstsonntag auf Pfingstmontag wollen wir Orte schaffen, an denen das erfahrbar und erlebbar wird“, sagte der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises  Saarbrücken, Christian Weyer, bei der Vorstellung des Programms. „Wir wollen zeigen, wie vielfältig schön die Kirchengebäude in der Landeshauptstadt Saarbrücken sind und wie vielfältig interessant das ist, was man in diesen Kirchen erleben kann.“

In der Stiftskirche St. Arnual sind die „Großen Reden der Kirchengeschichte“ zu hören. In der Maria-Magdalenen-Kirche auf dem Eschberg können Kinder und Familien die Perlen des Glaubens finden. In Maria-Königin am Kieselhumes werden alle Fragen zur Kirchengeschichte beantwortet und in St. Josef in Malstatt wird zum Taizé-Gebet geläutet.

Specials für Jugendliche

Pfadfinderinnen und Pfadfinder bauen auf den Saarwiesen eine Zeltkirche auf. Zwei Jugendkirchen laden junge Leute zu Begegnung und Tanz ein. Die Evangelische Studierendengemeinde am Waldhausweg wird zur Eine-Welt-Kirche, das evangelische Gotteshaus in Schafbrücke zur „Genuss-Kirche“, in St. Paulus in Malstatt heißt es „Musik verbindet die Nationen“, in Christkönig gibt es Musik und Texte durch die Jahrhunderte und von Karfreitag bis Pfingsten. Wer unterwegs Hunger und Durst verspürt, kommt auch auf seine Kosten: An vielen Standorten wird ein Imbiss angeboten.

„Wir freuen uns darüber, dass diese Veranstaltung erstmals in Saarbrücken stattfindet und sich auf Anhieb so viele Kirchengemeinden im Geist ökumenischer Geschwisterlichkeit daran beteiligen“, betonte der Dechant des katholischen Dekanates Saarbrücken, Michael Becker. Alle Saarländerinnen und Saarländer seien eingeladen, sich „vom pfingstlichen Geist Gottes in Bewegung setzen zu lassen“.

Auftakt mit Pfingstmotto

Eröffnet wird die Nacht der Kirchen am 11. Mai, 18 Uhr, mit einem kurzen ökumenischen Gottesdienst in der Ludwigskirche in Alt-Saarbrücken. Die Feier steht unter dem Pfingstmotto: "Wir hören sie in unseren Sprachen von den großen Taten Gottes reden" (Apostelgeschichte 2,11). Anschließend wird das Pfingstfeuer vom Ludwigsplatz in alle beteiligten Kirchen auf den Weg gebracht. 

Damit auch die weiter außerhalb liegenden Kirchen ohne Auto erreichbar sind, ist ein Shuttle-Dienst mit Bussen eingerichtet. Die Saarbahnbusse starten nach der Eröffnung um 19.30 Uhr hinter der Ludwigskirche. Drei Linien verbinden die offenen Kirchen in dieser Nacht. Fahrplan und Programmheft sind auf der Website zur Nacht der Kirchen bereit gestellt.

 

 

 

hp /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Dienstag, 6. Mai 2008. Die letzte Aktualierung erfolgte am Dienstag, 6. Mai 2008. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.