Barmen

Ehemaliger Superintendent Pilder tot

Der ehemalige Superintendent des einstigen Kirchenkreises Barmen in Wuppertal, Raimar Pilder, ist gestorben. Er wurde 86 Jahre alt. Am Mittwoch, 28. Mai, 13 Uhr, wird er auf dem Friedhof Bracken bestattet.

Pilder, auch langjähriger Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde  Nächstebreck, stammte aus Siebenbürgen in Rumänien. Nach dem Theologiestudium wurder er zunächst in Süddeutschland Pfarrer, bevor er ab 1967 nach Nächstebreck kam, wie der Wuppertaler Superintendent Manfred Rekowski mitteilt.

Rekowskie, Pilders Nachfolger als Barmer Superintendent, würdigte den Verstorbenen als Seelsorger, der "mit seiner Menschlichkeit immer wieder erfolgreich Brücken geschlagen hat zwischen verschiedenen Gruppen, Generationen und Interessen". Außerdem habe er zukunftsweisende Strukturreformen wie die Neuordnung der Oberbarmer Gemeinden und die Bildung des Friedhofsverbands vollzogen.

 

 

 

neu /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 26. Mai 2008. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 26. Mai 2008. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.