Email aus Namibia

Hindernislauf ins WWW

Der heutige Morgen steht zur freien Verfügung. Ich will meine Emails checken und suche dafür in Mariental einen Anschluss. Internet-Cafés gibt es nicht, aber im Büro der AIDS-Hilfe „New Start“ soll es eine Möglichkeit zum Verschicken von Emails geben.

Leider ist das Büro geschlossen. Doch einer von den Jugendlichen will mir bei meiner Suche behilflich sein und ruft bei einem Jungen aus der kirchlichen Jugendgruppe an. Der hat einen Interzugang und ist auch bereit, mich an seinem Computer arbeiten zu lassen. Markus zeigt mir den Weg. Es ist ein paar Blocks entfernt.

Doch ich habe abermals Pech, denn die Einwahl in die Leitung klappt nicht. Da hat wiederum ein anderer eine Idee. Wir gehen zu Lionel; der hat einen Schlüssel zum Büro der AIDS-Hilfe, und dort können wir dann den Anschluss benutzen. Gesagt, getan.

Wir fahren dorthin und müssen feststellen, dass der Computer im Büro des ELCAP-Büros aus rätselhaften Gründen momentan nicht vorhanden ist. Leitung ja, Computer nein.

Keine Verbindung zum Account

Lionel hat Mitleid mit mir und meinem Pech. Er verspricht mir, dass er mich benachrichtigt, sobald er eine funktionierende Leitung mit Computer (!) ausfindig gemacht hat. Wenig später klingelt das Telefon bei meinen Gastgebern. Die Leitung ist nun bei Lionel zu Hause zustande gekommen. Ich eile hin.

Ich komme auch ins Internet, doch ich habe heute wohl kein Glück – aus irgendeinem Grund kriege ich keine Verbindung zu meinen Account. Unverrichteter Dinge ziehe ich wieder ab.

Seit dem Hochwasser noch nicht wieder online

Da komme ich an einem privaten Gästehaus vorbei. Hier will ich es noch einmal probieren. Die Besitzer sind sehr freundlich. Sie räumen immer noch die Hochwasserschäden auf und erklären mir ausführlich, wie hoch das Wasser in dem Raum, in dem wir gerade stehen, gestanden habe. Deshalb war auch die Internet-Leitung defekt – bis gestern!

Sie haben ihren Computer noch nicht wieder angeschlossen, aber als die Leute mein Anliegen hören, sagen sie, dass es doch eine gute Idee sei, den Computer jetzt wieder in Betrieb zu nehmen. Es dauert etwas, bis alles aufgebaut und neu installiert ist – dann halte ich den Atem an: www.… 

Tatsächlich, es tut sich was und ich sehe meine Mails auf dem Bildschirm und kann sie vor allem auch öffnen.

 

 

 

 

CK / 01.07.2006

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 7. Juli 2006. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 7. Juli 2006. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2018, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.