Kirchenmusik

Ein ganzer Tag über die Pop-Musik

Um das Thema Pop-Musik in der Kirche geht es auf einem Symposium am 2. Februar in Bonn. "Pop-Musik in der Kirche - was ist dran?" lautet der Titel der Veranstaltung

Das Symposium soll eine Debatte anstoßen. Schließlich wird die Kirchenmusik Thema der Landessynode 2005. Was ist dran? Im Einzelnen soll es am 2. Februar um die verschiedenen Aspekte beim Verhältnis Kirche und Pop-Musik gehen. Zum Beispiel um das Verhältnis von Kirche, Pop-Musik in der Kirche, allgegenwärtiger Pop-Kultur und ihren religiösen Dimensionen. Die Palette reicht bis zur praktischen Frage, ob die Aus- und Fortbildung für Kirchenmusik verändert werden muss.

Geplant sind für den 2. Februar ein "Musikalisches Opening" und Interviews, besondere Beispiele kirchenlicher Pop-Musik sowie eine Podiumsdiskussion, an der neben anderen Vizepräses Petra Bosse-Huber teilnimmt. Mit einem Konzert mit der Gruppe Ruhama geht der Tag zu Ende (ab 17.30 Uhr).

Anmeldungen für das Symposium, das um 10 Uhr beginnt, werden bis 25. Januar erbeten - per Post an Landeskirchenamt, z.H. Jutta Harnischmacher, Hans-Böckler-Straße 7, 40476 Düsseldorf, oder Fax 0211//45 62-556. Die Teilnahme kostet 15 Euro (einschließlich Getränke, Mittagessen und Konzerteintritt). Ort der Veranstaltung ist das Haus der Kirche, Adenauerallee 37, Bonn.

 

 

 

08.01.2004

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 8. Januar 2004. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 8. Januar 2004. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2018, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.