Eine Welt

Premiere für den mobilen „Eine-Welt-Kiosk“

Er ist bundesweit eine Neuigkeit: der „Eine-Welt-Kiosk“. Der mobile Eine-Welt-Laden für Kirchengemeinden und Aktionsgruppen wird am Sonntag, 30 September, erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Ab 30. September in Trier zu sehen LupeAb 30. September in Trier zu sehen

Hinter dem Projekt der Fair-Handelsorganisation (GEPA), der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) und dem Bistum Trier steckt ein mobiler Verkaufsstand für Produkte aus fairem Handel. Ziel ist es, damit Anknüpfungspunkte für Jugendarbeit zum Thema „Eine Welt“ zu schaffen und gleichzeitig fair gehandelte Produkte im kirchlichen Raum stärker bekannt und verfügbar zu machen.

Bevor der Kiosk deutschlandweit angeboten wird, startet mit dem Kiosk in Trier eine zweijährige Pilotphase in Rheinland-Pfalz. Ansonsten steht der Kiosk sozusagen nicht allein. Zu ihm gehört ein Paket mit einem Bildungsordner, einem Verkaufs-Display und einem Sortimentvorschlag für fair gehandelte Produkte.

Damit soll der Einstieg in den fairen Handel leicht gemacht werden. Des Weiteren bieten die Kioske entwicklungspolitisches Lernmaterial für die Zielgruppe Jugendliche. Dies eignet sich zum Beispiel für Schulklassen und Konfirmandengruppen.

Faire Schokolade probieren

„Die ganze Welt im Kiosk“ - unter diesem Motto findet am 30.September in der Konstantin-Basilika in Trier nicht nur die Eröffnung des ersten Kiosks statt. Geplant ist vielmehr ein Thementag zum Fairen Handel. Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einem Familiengottesdienst zum Erntedank. Pfarrer Ulrich Dann und sein Team beschäftigen sich in kindgerechter Weise mit Chancen und Grenzen der Globalisierung.

Im Anschluss öffnet in der Basilika ein „Markt der Möglichkeiten“ seine Pforten. Neben dem Eine-Welt-Kiosk stellen unterschiedliche Institutionen ihr Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung vor.

Neben einer Schokoladenausstellung gibt es einen Schokoladenbrunnen. Dort können Besucherinnen und Besucher fair gehandelte Schokolade kosten. Der Gemeindedienst für Mission und Ökumene (GMÖ) präsentiert sein afrikanisches Kochbuch.

"Moselkaffee" im Ausschank

Das Entwicklungspolitische Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz ELAN e.V. informiert über weltwirtschaftliche Zusammenhänge, Jugendliche begleiten den Kaffee-Parcours, der über fair produzierten Kaffee informiert. Als „Moselkaffee“ wird er zu probieren sein. Mitmachaktionen und kulinarische Genüsse laden zum Verweilen, zum Gespräch und zur Begegnung ein.

In einem Festakt um 16 Uhr wird dann der Kiosk erstmals offiziell einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Vertreter der Fair-Handelsorganisation (GEPA) sowie der Kirchen stellen das Projekt vor. Mit dabei: ein Kakaobauer aus der Elfenbeinküste, der über die positiven Auswirkungen des Fairen Handels spricht. Außerdem gibt es Musik aus Afrika.

Um 18 Uhr beginnt ein Jugendgottesdienst zum Thema „Gerechtigkeit in der einen Welt“.

 

 

 

jk /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 24. September 2007. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 24. September 2007. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.