Männerarbeit

Wo ist der Platz für Männer in der Kirche?

Wenn man das Wort Männergruppe hört denkt man schnell an die Filmkomödie „Der bewegte Mann“ und kaum an ein Angebot der Kirche. Und doch gibt es zahlreiche Männergruppen, Väterkreise oder Jungentreffs in den Gemeinden der Rheinischen Kirche

Wo ist der Platz für Männer in der Kirche? Wo ist der Platz für Männer in der Kirche?

Vernetzt und Beraten werden diese Gruppen von der Männerarbeit der EKiR. Einmal im Jahr kommen Männer aus der ganzen Rheinischen Kirche zusammen zur Landesvertreterversammlung. Vom 19.-21. September befassen sie sich in Duisburg-Buchholz mit dem Thema: „und schuf sie als Mann und Frau - Gender Mainstreaming: Verschiedenheit wahrnehmen - mehr Gerechtigkeit leben“

Hinter diesem sperrigen Titel verbirgt sich die Auseinandersetzung um Gleichbehandlung der Geschlechter, um Gerechtigkeit zwischen Mann und Frau. Angestoßen hat das Thema die Europäische Union mit einem Programm, dass über die reine Frauenförderung hinaus geht. Dort wo Männer oder Frauen benachteiligt werden, soll geholfen werden. Für Männer sind das zum Beispiel Nachteile bei der Familienteilzeit oder der unehelichen Vaterschaft.

 

 

Werden diese Jungen  sich in der Kirche zuhause fühlen? Werden diese Jungen sich in der Kirche zuhause fühlen?

Auch in der Kirche zeigen sich solche Probleme, meint der Referent der Männerarbeit Jürgen Rams. Wenn sich zum Beispiel in Predigten und kirchliche Angebote Männer nicht wieder finden. Die Männerarbeit der Rheinischen Kirche stellt sich auch der Frage, warum in den Presbyterien deutlich weniger Männer als Frauen sitzen. Insgesamt lässt sich ein Mangel an Männerthemen in Kirche aufzeigen. Das ist umso erstaunlicher, weil es doch meist Pfarrer sind, die die Themen setzen.

Vor allem vermisst Rams Angebote für Väter mit ihren Kindern und neue Formen der Spiritualität, die auch Männer suchen. So ist er bemüht neue Wege in der Männerarbeit zu gehen, die diese Lücken schließen.

Bei der Landesvertreterversammlung wollen die Männer in Vorträgen und Workshops diese Fragen stellen und diskutieren. Dabei ist Jürgen Rams ganz wichtig, dass Geschlechtergerechtigkeit und Männerarbeit nicht auf Kosten der Frauen geht. Er will sich dafür einsetzen, dass Männer und Frauen sich gleichermaßen in der Kirche zu hause fühlen.

Das ausführliche Programm der Tagung ist unter www.maenner.ekir.de  unter der Rubrik „Aktuelles“ abrufbar. Das Programm am Samstag steht allen Interessierten offen.

 

 

10.09.2003

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Dienstag, 9. September 2003. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 11. September 2003. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.