Aktion 7x7

7x7 = 55 (und mehr)

Der erste Arbeitstag ist für einen neuen Azubi ist schon aufregend genug. Für Jan Rodrigo Dermann wurde der Tag aber zu einer ganz besonderen Herausforderung. Er ist einer von 55 Azubis, die Dank der Aktion 7x7 eine Ausbildungsstelle gefunden haben

Päses Schneider, Ingolf Tebert, Jürgen Rüttgers (v.l.) schauen Azubi Dermann über die Schulter. Päses Schneider, Ingolf Tebert, Jürgen Rüttgers (v.l.) schauen Azubi Dermann über die Schulter.

Statt Kennenlernen der neuen Kolleginnen und Kollegen oder dem ersten Einweisen in Computerprogramme stand für Dermann prominenter Besuch auf dem Stundenplan. Präses Nikolaus Schneider und der Vorsitzende der CDU-NRW Jürgen Rüttgers schauten dem Neu-Azubi bei seiner Arbeit über die Schulter. Sie zogen eine äußerst positive Zwischenbilanz der Aktion 7x7.

„Bei uns ergibt 7x7 mindestens 55.“ Das meinte Präses Schneider,  „in sechs Wochen wurden 55 neue Ausbildungsplätze geschaffen und weitere stehen in Aussicht.“ Gemeinsam mit dem DGB und der IHK haben kirchliche Einrichtungen und kirchennahe Unternehmen in sieben Regionen der rheinischen Kirche diese 55 neuen Ausbildungsplätze geschaffen. Schneider betonte, dass es eigentlich Aufgabe der Wirtschaft sei, für die Ausbildung junger Menschen zu sorgen. „Das ist ein gentlemen agreement zwischen Staat und Wirtschaft. Ich hoffe nur, dass dem agreement nicht die Gentlemen abhanden gekommen sind.“

Jürgen Rüttgers, CDU-Landesvorsitzender in NRW, dankte für dieses Engagement der Evangelischen Kirche im Rheinland und ihres Präses. „Bei noch 15.000 fehlenden Ausbildungsplätzen in NRW müssen wir weiter trommeln, so viel es geht.“ Für ihn ist klar, dass kein junger Mensch in NRW ohne Ausbildung bleiben darf.

 

Jan Rodrigo Dermann hat von dieser Aktion profitiert. Nachdem er fast 30 Bewerbungen geschrieben hatte, fand er einen Ausbildungsplatz als Kaufmann im Gesundheitswesen bei der Evangelischen Altenhilfe Wuppertal. Für den ehemaligen Realschüler ein Traumberuf, weil hier soziales Engagement und kaufmännisches Denken zusammen kommen. Dermann wurde unter über 20 Bewerberinnen und Bewerbern ausgewählt.

Bei diesem einen neuen Ausbildungsplatz zum Kaufmann im Gesundheitswesen soll es nicht bleiben. Ingolf Tebert, Geschäftsführer der Altenhilfe Wichlinghausen, kündigte 20 weitere Plätze in den nächsten Jahren an. Für Präses Schneider ist die Aktion 7x7 noch nicht beendet. Er will weiterhin mit dem Klingelbeutel in der Hand durchs Land ziehen, um Geld für die Unterstützung neuer Ausbildungsplätze zusammenzubekommen.

 

 

15.09.2003

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 15. September 2003. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 15. September 2003. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.