EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Chatandacht am Ewigkeitsonntag Die Namen von Verstorbenen werden im Chat eingeblendet.

Ewigkeitssonntag

Der Verstorbenen in einer Chatandacht gedenken

Am Ewigkeitssonntag, dem 24. November, findet um 18 Uhr eine Chatandacht auf trauernetz.de statt. Ab jetzt können Namen von Verstorbenen in das Trauerbuch eingetragen werden.

Wer in der Online-Andacht an Angehörige oder Freundinnen und Freunde erinnern möchte, kann deren Namen ab jetzt in das Trauerbuch auf trauernetz.de eintragen. Diese Namen werden dann in der Andacht „verlesen“ – d.h. während des Chats eingeblendet. Die Andacht – wie in den letzten Jahren, so auch dieses Mal – wird von Pfarrerin Maike Roeber und Pfarrer Ralf Peter Reimann gestaltet.

Für den Chat braucht es keine gesonderte Anmeldung, er wird um 17.45 Uhr auf trauernetz.de freigeschaltet. Um 18 Uhr beginnt die Andacht mit einer kurzen Eingangsliturgie. Darauf folgt das Gedenken an die Verstorbenen, deren Namen eingeblendet werden. Währenddessen schweigen die meisten Chatteilnehmerinnen und –teilnehmer, d.h. sie tippen nichts. Wer mag, kann auch ein kurzes Gebet oder ein Gedanken aussprechen, wenn der Name des Menschen angezeigt wird, dessen er oder sie besonders gedenken möchte. Die Andacht schließt mit einem Vaterunser, das alle gemeinsam tippen, und dem Segen.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Foto: Bernd S. - stock.adobe.com / 15.11.2019



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.