EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Ehrenamtspreises 2018 mit Ministerpräsident Tobias Hans (4. v. r.). Foto: evks / Stein Die Preisträgerinnen und Preisträger des Ehrenamtspreises mit Ministerpräsident Tobias Hans (4. v. r.). Foto: evks / Stein

Ehrenamtspreise von Kirche und Diakonie im Saarland

Engagement fördern und würdigen

„Unsere Gesellschaft braucht das Ehrenamt. Ehrenamtliche übernehmen Verantwortung für sich und andere.“ Mit diesen Worten würdigte der Ministerpräsident des Saarlands, Tobias Hans, Ehrenamtliche bei der Verleihung des dritten Ehrenamtspreises der Evangelischen Kirchen im Saarland und der Diakonie Saar.

„In den Gemeinden, kirchlichen Einrichtungen und der Diakonie im Saarland sind rund 5000 Frauen und Männer ehrenamtlich tätig. Sie sind Christinnen und Christen, sie engagieren sich in der Kirche und in der Gesellschaft und zeigen damit, wie lebendig ihr Glaube ist“, sagte Superintendent Christian Weyer, Vorsitzender des Verbands der Evangelischen Kirchenkreise an der Saar, beim Festakt in der Ludwigskirche in Saarbrücken. „Mit dem Ehrenamtspreis möchten wir dieses  Engagement würdigen und fördern.“

Ministerpräsident Tobias Hans sagte weiter beim Festakt: Ehrenamtliche „mischen sich ein. Sie verbinden die Menschen miteinander. Sie ergänzen das Angebot staatlicher und kirchlicher Strukturen. Sie halten unsere Gesellschaft im Gleichgewicht. Und sie geben darüber hinaus wichtige Hinweise auf gesellschaftliche Entwicklungen, auf Nöte und Bedarfe.“ Vergeben wurden Preise in fünf Kategorien.

„Bildung und Freizeit“

Im Bereich „Bildung und Freizeit“  wurde die Evangelische Jugend Elversberg ausgezeichnet, unter anderem für ihr Sommerprojekt „Beach in the city“. Dabei wurde ein Sandstrand auf dem Kirchengelände aufgeschüttet, mit selbstgestalteten Möbeln und Palmen ausgestattet. Es gab Workshops, Musik, Cocktails und alles, was zu einem Strandurlaub gehört.

"Kunst, Kultur und Musik“

Sven Baltes aus Schaffhausen bekam den Preis im Bereich "Kunst, Kultur und Musik“. Seit 2009 organisiert der 28-Jährige zweimal im Jahr mit einigen Helfern den „Evening of Rock“. Er engagiert er sich im Vorstand der aej saar, im Jugendausschuss seiner Kirchengemeinde und betreut die Konfirmandenarbeit.

„Sozial-diakonisches Engagement“

Brigitte Kuhar ist das Gesicht der „Wärmestubb“ im Haus der Diakonie in Neunkirchen. Sie erhielt den Preis im Bereich „Sozial-diakonisches Engagement“. Die 76-Jährige hilft seit 17 Jahren bei der Bewirtschaftung des offenen Treffs. Von Montag bis Freitag kocht sie ab 6 Uhr 30 Kaffee und Tee, belegt Brötchen und deckt die Tische. Bis  12 Uhr ist sie vor Ort und hat dabei immer ein offenes Ohr für die sozialen Schwierigkeiten der Besucherinnen und Besucher.

„Leitungsfunktion und Verantwortung“

Marlies Rauch ist die gute Seele der Protestantischen Kirchengemeinde Böckweiler. Sie erhielt den Preis im Bereich „Leitungsfunktion und Verantwortung“. Rauch gehört dem Presbyterium seit 1984 an. Sie kümmert sich um alle Veranstaltungen in der Stephanuskirche Böckweiler, der ältesten romanischen Kirche im Saarland. Dazu gehörte unter anderem die Ausstellung „BöckArt“, bei der Künstler aus der ganzen Region dort ihre Werke zeigten. Jährlich stellt sie in unzähligen Führungen „ihre“ Kirche vor.

Langjähriges ehrenamtliches Engagement

Außerdem wurden 13 Frauen und Männer für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement geehrt. Studierende der Hochschule für Musik in Saarbrücken begeisterten die Besucherinnen und Besucher des Festakts mit ihrem Programm „Jazz meets Bach“. Ein Teil der Preise wurde gestiftet von Wolfgang Krauß von Signal Iduna, der mit der Spende die Arbeit der Ehrenamtlichen würdigen möchte.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / 11.02.2019



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.