EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Das Audimax der Kirchlichen Hochschule auf dem Campus Wuppertal: Wegen der Corona-Pandemie findet der Lehrbetrieb bis auf Weiteres ausschließlich online statt. Campus Wuppertal der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel

Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel

Exotische Sommerferien: Hebräisch in acht Wochen

Auch in diesem Sommer bietet die Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel einen Feriensprachkurs in Hebräisch an. Damit kehren in den Monaten August und September – so der Plan – die Präsenzveranstaltungen auf den Wuppertaler Campus zurück. Interessierte können sich ab sofort anmelden und sich um Zimmer im Wohnheim bewerben.

Dem Abitur folgt oft das Abenteuer. In diesem Jahr aber müssen die Schulabgängerinnen und Schulabgänger aufgrund der Corona-Pandemie auf Reisen in ferne Länder wohl verzichten. Wer sich dennoch nach sommerlicher Exotik sehnt, dem bietet die Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel eine einzigartige Alternative: einen achtwöchigen Sprachkurs in Biblischem Hebräisch. Kompakt, anspruchsvoll und mit echtem Campus-Leben.

Hebräisch ist die Sprache der Propheten und der Thora, der Psalmen und der Weisheit Israels. Wer die Sprache zu verstehen sucht, lernt das Alte Testament in seiner Eigenart kennen. Hebräisch in einem Sommerkurs von nur acht Wochen zu erlernen, entwickelt sich meist zu einem besonderen Erlebnis – anspruchsvoll aber ist es in jedem Fall. „Je nach Begabung und Lernfähigkeit ist mit einem Lernpensum von acht Stunden pro Tag zu rechnen“, sagt Alexander B. Ernst, Dozent und Ephorus der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel, „nicht nur von montags bis freitags, sondern auch samstags.“

Die Faszination einer alten semitischen Sprache entdecken

Der Sprachkurs richtet sich an junge Menschen, die den Freiraum zwischen Abitur und Studium nutzen wollen, um die Faszination einer alten semitischen Sprache zu entdecken. Erfahrungsgemäß erweist sich der Intensivkurs, der an der KiHo seit über 50 Jahren im Sommer stattfindet, für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Schlüsselerlebnis am Beginn des Theologiestudiums.

Besonders ist auch die Lern-Atmosphäre auf dem Wuppertaler Hochschul-Campus, an dem sich - mitten im Grünen und zentral in der Stadt gelegen - gemeinschaftlich leben und intensiv studieren lässt. Seit jeher zieht der Hebräisch-Kurs im Sommer daher auch Lehramtsstudierende der Bergischen Universität und Studierende anderer Universitäten an.

Diese Tradition will die Kirchliche Hochschule auch in diesem Sommer pflegen, sofern es die Umstände im Zuge der Corona-Pandemie erlauben. „Das Rektorat hat frühzeitig beschlossen, den Ferienkurs als Präsenzveranstaltung durchzuführen“, sagt Ernst. „Ein digitaler Sprachkurs ist für uns der Plan B.“

Der Kurs endet mit einer Prüfung zum Hebraicum

Der Kurs dauert vom 3. August bis zum 2. Oktober 2020. Der Unterricht findet montags bis samstags von 8 bis 10.30 Uhr statt, mittwochs zusätzlich von 15 bis 17.30 Uhr. Es besteht die Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme, da der Kurs mit einer Prüfung zum Hebraicum endet.

Für Erst- und Zweithörende der Kirchlichen Hochschule ist die Teilnahme kostenlos. Für Gasthörende beträgt die Gebühr 150 Euro. Die Anmeldung kann bis zum 24. Juli im Studierendensekretariat erfolgen. Der „Antrag auf Zulassung“ kann hier heruntergeladen werden.

Die Zahl der Teilnehmenden übersteigt meist die Zahl der freien Zimmer im Studierendenwohnheim der Hochschule. Eine frühzeitige Bewerbung wird daher empfohlen. Das Studierendensekretariat hilft auch bei der Zimmersuche außerhalb des Camps-Geländes.

Kontakt Studierendensekretariat: Angelika Paas, Telefon 0202 2820-105, E-Mail: paas@kiho-wuppertal-bethel.de

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / Text und Foto: Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel / 14.05.2020



© 2020, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.