EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Zu sehen in der Duisburger Salvatorkirche: Fotos von Mitgliedern der Agentur Magnum. Zu sehen in der Duisburger Salvatorkirche: Fotos von Mitgliedern der Agentur Magnum.

Ausstellung in der Duisburger Salvatorkirche

Magnum-Fotos zum Thema Flucht

In der Duisburger Salvatorkirche ist noch bis zum 20. Oktober eine Wanderausstellung mit Bildern der New Yorker Fotoagentur "Magnum Photos" zu sehen. Die Fotos erzählen von Menschen auf der Flucht von 1948 bis heute, heißt es seitens des Kirchenkreises Duisburg.

Die Bilder zeigten etwa geflüchtete Kinder in Griechenland im Jahr 1948, die Zerstörung der libyschen Hauptstadt Tripolis sowie Kinder, die in Vietnam vor einem Bombenangriff fliehen, oder Familien in Trümmerhaufen, die einst ihr Zuhause in Syrien oder im Irak waren.

Eines der Bilder der Ausstellung - es zeigt geflüchtete Kinder in Griechenland im Jahr 1948 - stammt von David Seymour. Er gründete die Agentur „Magnum Photos“ zusammen mit den Fotografen Robert Capa und Henri Cartier-Bresson. So wie dieses Bild geben auch andere Fotografien der Ausstellung berührende Einblicke, wie Menschen selbst unter schwierigsten Bedingungen versuchen, einen Alltag zu leben.

Die Ausstellung in Kooperation mit "Amnesty International" war bereits in anderen deutschen Städten zu sehen. Nach Duisburg kommt sie anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Duisburger Gruppe von "Amnesty International". Mitveranstalter sind die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg und die Infostelle "Dritte Welt" des Kirchenkreises Duisburg.

Die Bilder sind in der Kirche zu den üblichen Öffnungszeiten, dienstags bis samstags von 9 bis 17 Uhr und sonntags bis 13 Uhr sehen. Der Eintritt ist frei.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / epd, neu, Foto: Dominik Asbach / 12.10.2018



© 2018, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.