EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Kirchenräume mal anders erleben: Impression von der „Nacht der Kirchen“ 2018 in Marpingen. Kirchenräume mal anders erleben: Impression von der „Nacht der Kirchen“ 2018 in Marpingen.

„Nacht der Kirchen“ im Saarland

Christliches Profil zeigen: mal ruhig, mal frech

"Es ist frei, es ist bunt, es ist frisch, es ist vielleicht auch mal aufmüpfig oder frech und mal ist es auch ganz ruhig und zugewandt". So beschreibt Superintendent Markus Karsch das Programm zur „Nacht der Kirchen“ im Saarland. Am Pfingstsonntag öffnen wieder 50 evangelische und katholische Kirchen im ganzen Land ihre Türen.

"Wir wollen unser christliches Profil aufzeigen und unsere Kirchenräume erfahrbar machen", sagt der Superintendent des Kirchenkreises Saar-Ost. Start zur Kirchennacht ist um 18 Uhr mit einer Open-Air-Veranstaltung auf dem Platz vor der Saarbrücker Ludwigskirche.

Unter dem Motto "Wovon wir träumen" tritt die Messdiener-Band "Holytones" aus St. Wendel-Winterbach auf. Zudem erzählen Menschen aus drei Generationen von ihren Träumen in Bezug auf die Welt, die Kirche und ihren Alltag. Auch der Schirmherr, der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU), wird zur Eröffnung erwartet.

Dialog zwischen Kulturen, Konfessionen und Religionen

Die Programme in den teilnehmenden Gemeinden umfassen Musik, Kunst, Kabarett und Diskussionen. Sie starten meist gegen 20 Uhr und dauern bis 23 oder 24 Uhr. Die Kirchen wollen mit ihren Angeboten den Dialog zwischen den Kulturen, Religionen, Konfessionen und Generationen fördern, Vielfalt anbieten und zulassen.

Von Kabarett bis Stummfilm mit Live-Musik

Die Evangelische Kirchengemeinde Lebach bietet zum Beispiel eine Kabarett-Kirche an. „Wir haben festgestellt, dass es viele Parallelen zwischen 1920 und 2019 gibt“, sagt Gemeindepfarrerin Andrea Sattler. „Mit unserer Revue ‚Notwendige Antworten auf überflüssige Fragen‘ wollen wir sensibilisieren für Demokratie, Gerechtigkeit und gegen Nationalismus, etwa mit Texten von Kurt Tucholsky, Erich Kästner und Mascha Kaléko.“

Die Gemeinde St. Ignatius in Nohfelden-Türkismühle lädt zu einen magisch-musikalischen Abend mit Zauberkünstler ein, St.Jakob in Alt-Saarbrücken bietet Mitmachaktionen zum Thema Menschenwürde und in der Stiftskirche in Saarbrücken-St. Arnual gibt es eine Live-Vertonung eines Stummfilms. Viele Gemeinden sind in ökumenischer Partnerschaft unterwegs und gestalten ihr Programm gemeinsam. Erstmals beteiligt sich die Neuapostolische Kirche.

Superintendent Karsch dankte allen, die vor Ort mit viel Herzblut und Engagement ihren Beitrag zur „Nacht der Kirchen“ planen und durchführen. Ohne die vielen ehrenamtlich engagierten und motivierten Menschen gäbe es die „Nacht der Kirchen“ nicht, so Karsch.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / epd, red, Foto: Nacht der Kirchen / 05.06.2019



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.