EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
Kaiserswerther Diakonie

Pflegerollstuhl für Schwerstkranke

Große Freude auf der Palliativstation am Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie über eine besondere Spende. Die Abteilung für Menschen mit schwersten Erkrankungen in ihrer letzten Lebensphase erhielt einen Pflegerollstuhl.

Der neue Pflegerollstuhl in der Palliativstation in Kaiserswerth. Der neue Pflegerollstuhl in der Palliativstation in Kaiserswerth.

Der besondere Rollstuhl ist flexibel und kann an unterschiedlichen Teilen verstellt und umgebaut werden. So können Pflegende eine Patientin bzw. einen Patienten auch liegend in das mobile Gefährt umbetten. Zudem ist der Rollstuhl rundum besonders weich gepolstert. So können ihn auch besonders druckempfindliche Patientinnen und Patienten, etwa solche mit Knochenkrebs, nutzen.

Der neue Pflegerollstuhl ermöglicht es schwachen und bettlägerigen Menschen, kleine Ausflüge in die Natur oder in andere Räume des Klinikgebäudes zu unternehmen. Er wird vor allem mit ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Palliativstation zum Einsatz kommen, die zusammen mit Ärzten und Pflegekräften den schwerstkranken Patientinnen und Patienten im Florence-Nightingale-Krankenhaus ihre letzten Lebensphasen angenehm und lebenswert gestalten.

Der Wert des Pflegerollstuhls beträgt rund 2.300 Euro. Der größte Teil – 1.500 Euro – kam von der KD-Bank, der Bank für Kirche und Diakonie, den Rest steuerte ein Ehepaar anlässlich seiner silbernen Hochzeit bei.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Mittwoch, 14. August 2013. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 14. August 2013. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / neu, Foto: Kaiserswerther Diakonie / 14.08.2013



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.