Pressearchiv
  • Pressearchiv 2019
    mehr
  • Pressearchiv 2018
    mehr
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Pressekonferenz mit Fiona Paulus (Evangelische Jugend im Rheinland; v. r.), Präses Manfred Rekowski und Pressesprecher Jens Peter Iven. Foto: ekir.de / Hans-Jürgen Vollrath Pressekonferenz mit Fiona Paulus (Evangelische Jugend im Rheinland; v. r.), Präses Manfred Rekowski und Pressesprecher Jens Peter Iven. Foto: ekir.de / Hans-Jürgen Vollrath

110 Delegierte diskutieren ab heute Nachmittag in Bad Neuenahr

Erste rheinische Jugendsynode: „Sehr viel mehr als ein Sandkastenspiel“

Pressemitteilung Nr. 3/2019

Bad Neuenahr. Die erste Jugendsynode der Evangelischen Kirche im Rheinland ist für Präses Manfred Rekowski nicht nur eine besondere Herausforderung, sondern auch wichtig für die Zukunft einer Kirche, die junge Leute ernst nimmt. „Von daher ist das schon sehr viel mehr als ein Sandkastenspiel. Es ist eine ordentliche Form von Beteiligung“, so Rekowski heute Mittag bei der Auftaktpressekonferenz der Jugendsynode, die in diesen Minuten eröffnet wird und bis Sonntag in Bad Neuenahr tagt.

Für die Kirchenleitung und die Evangelische Jugend sei es besonders wichtig, dass die Ergebnisse der Jugendsynode weitergegeben und bearbeitet werden. Aus diesem Grund wird sich die 71. ordentliche Landessynode, die ab Sonntag, 6. Januar 2019, ebenfalls in Bad Neuenahr tagt, mit den zuvor auf der Jugendsynode getroffenen Beschlüssen befassen. Im Hinblick auf die Arbeit der kommenden Tage erwartet Fiona Paulus, stellvertretende Vorsitzende der Evangelischen Jugend im Rheinland, ein gutes Miteinander, eine gute Diskussionskultur und „dass wir erfolgreich und gleichberechtigt miteinander arbeiten“.

110 Abgeordnete kommen in den nächsten Tagen zusammen, um Themen zu bearbeiten, die junge Menschen besonders beschäftigen. Die Idee zur Organisation einer Jugendsynode sei laut Rekowski bereits vor einigen Jahren angestoßen worden. Das Ziel sei es, die Vielfalt der Kirche abzubilden und der jungen Generation ein größeres Mitspracherecht zu geben. Bei der Vorbereitung und Planung arbeiteten Kirchenleitung und Evangelische Jugend im Rheinland gleichberechtigt zusammen. 

Neben dem Oberthema Partizipation sollen vier weitere Themen diskutiert werden. Zwei davon aus der Landessynode kommend (Flüchtlingsproblematik an den EU-Außengrenzen und neue Gemeindeformen) sowie zwei weitere Themen, die vom Jugendverband erarbeitet wurden (Jugendarbeit und Jugend- und Familienarmut).

 

Stichwort: Jugendsynode

Die erste Jugendsynode der Evangelischen Kirche im Rheinland tagt vom 4. bis 6. Januar 2019. Jeweils 50 Delegierte der rheinischen Landessynode und der Evangelischen Jugend im Rheinland bilden das Gremium. Darüber hinaus arbeiten insgesamt zehn Vertreterinnen und Vertreter aus der ehrenamtlichen Konfirmandenarbeit, von Studierenden- und Schulgemeinden sowie ökumenische Gäste mit.

 

Mehr zur Jugendsynode: jugendsynode.ekir.de

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Bad Neuenahr / EKiR Pressestelle / 04.01.2019



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.