Polen

In Auschwitz Gedenken an die Opfer

Mitglieder der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) haben in der Gedenkstätte des früheren Konzentrationslagers Auschwitz einen Kranz zum Gedenken an die Opfer niedergelegt.

Kranzniederlegung in Auschwitz LupeKranzniederlegung in Auschwitz

An einer Mauer neben dem ehemaligen Gestapo-Gefängnis Block 11 im Stammlager, an der zahllose Gefangene erschossen wurden, hielten die Kirchenleitungs-Mitglieder mit Präses Nikolaus Schneider am Donnerstag Vormittag eine kurze Andacht, während derer unter anderem Primo Levis Erinnerungen an die Befreiung von Auschwitz gelesen wurden. Am Nachmittag besuchte die Gruppe das nahe gelegene Lager Birkenau, wo der Anblick der Größe des Lagers, der Baracken und der Überreste der Gaskammern und Krematorien tiefe Eindrücke hinterließen. Dazu trugen auch kurze Berichte von Zeitzeugen bei, die Freiwillige der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste an bestimmten Punkten beim Weg durch das Gelände vortrugen.

Damit endet die viertägige Polenreise der Kirchenleitungsdelegation, die unter anderem zu den protestantischen Minderheitenkirchen des Landes führten.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 16. Juni 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 17. Juni 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / roß / 16.06.2011



© 2018, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.