EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
Service

Stellenangebote für Theologinnen und Theologen

Hinweise auf Stellenangebote für Theologinnen und Theologen im In- und Ausland sowie Ausschreibungen für Sondervikariate und Projekte

Referentin / Referent zur Unterstützung der Referentin der Kirchenleitung

In der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die unbefristete Stelle

einer Referentin bzw. eines Referenten (m/w/d)

zu besetzen. Dienstorte sind Kiel und Schwerin. Der Stellenumfang beträgt 100 Prozent (39 Wochenstunden).

Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

  • Unterstützung der Referentin der Kirchenleitung bei der Begleitung, Vor- und Nachbereitung von Sitzungen und Veranstaltungen der Kirchenleitung der Nordkirche
  • Vorbereitung von Einführungs- und Verabschiedungsgottesdiensten und Andachten im Verantwortungsbereich der Kirchenleitung
  • Bewertung und Betreuung der Post und des E-Mail-Postfachs der Landesbischöfin und der Vorsitzenden der Kirchenleitung sowie deren eigenständige Bearbeitung
  • Recherche bzw. Zusammenstellung theologischer Fachliteratur; Erstellung von Dossiers zu theologisch und gesellschaftlich relevanten Themen
  • Verfassen von Brief-, Rede- und Textentwürfen in Kooperation mit dem Referenten der Landesbischöfin und der Referentin der Kirchenleitung
  • inhaltliche und organisatorische Vorbereitung der Besuchsreisen der Landesbischöfin
  • Vertretung des Referenten der Landesbischöfin im Krankheits- oder Urlaubsfall
  • Vertretung der Referentin der Kirchenleitung im Krankheits- oder Urlaubsfall

Wir erwarten:

  • erstes theologisches Examen/Diplom oder einen vergleichbaren geisteswissenschaftlichen Abschluss
  • gute Kenntnisse der Leitungsstruktur der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland bzw. die Bereitschaft, sich diese anzueignen
  • die Fähigkeit zu konzeptionellem Denken und selbstständigem Arbeiten sowie ein Interesse an theologischer Fachliteratur
  • ein hohes Maß an Diskretion, Loyalität und Reflexionsfähigkeit
  • Teamfähigkeit, Sensibilität und Freude am Umgang mit Menschen
  • die Bereitschaft zu regelmäßigen Dienstreisen
  • gute Ausdrucksfähigkeit und gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift
  • die Bereitschaft, sich auf flexible Arbeitszeiten und ein hohes Maß an Mobilität einzulassen

Bewerberinnen bzw. Bewerber sollen Mitglied einer christlichen Kirche sein, die der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland oder einer regionalen Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen auf dem Gebiet der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland angeschlossen ist oder der Vereinigung Evangelischer Freikirchen angehört. Es wird gebeten, den Bewerbungsunterlagen einen entsprechenden Nachweis beizufügen.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Personen sind in besonderem Maße aufgefordert, sich zu bewerben.

Diese Stellenausschreibung betrifft eine Qualifikationsebene, in der Frauen unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Die Nordkirche ist bemüht, den Anteil der Frauen in diesem Bereich zu erhöhen.

Die Bezahlung erfolgt nach Entgeltgruppe K 12 des Kirchlichen Arbeitnehmerinnen Tarifvertrags (KAT), s. www.vkda-nordkirche.de.

Aussagekräftige Bewerbungen mit ausführlichem Lebenslauf richten Sie bitte unter Angabe des Aktenzeichens bis zum 25. September 2019 an die Vorsitzende der Ersten Kirchenleitung, Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt, Münzstraße 8 - 10, 19055 Schwerin. Die Bewerbungsgespräche finden am Freitag, dem 4. Oktober statt.

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die Referentin der Kirchenleitung, Pastorin Eva Rincke, Tel.: 0431 9797-629, und der Referent der Landesbischöfin, Pastor Oliver Stabenow, Tel.: 0385 20223-167, zur Verfügung.

Wir machen darauf aufmerksam, dass Fahrtkosten oder andere im Zusammenhang mit der Bewerbung stehende Auslagen nicht erstattet werden. Sollte anlässlich der Einstellung ein Umzug erforderlich werden, können keine Umzugskosten erstattet werden.

Professorinnen-/Professorenstelle am Theologischen Seminar Herborn

Besetzung der Professorinnen-/Professorenstelle am Theologischen Seminar Herborn für die Ausbildung von Vikarinnen und Vikaren in den Themenfeldern der Kirchentheorie sowie die kirchentheoretische und pastoraltheologische Fort- und Weiterbildung von Pfarrerinnen und Pfarrern

Die o.a. Stelle ist zum 01.08.2020 zu besetzen.
Aufgabenbeschreibung
Von der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber wird erwartet:

  • -Vikarinnen und Vikaren anzuleiten, die eigene pastorale Praxis sowie die vorfindliche Rechts- und Organisati-onsgestalt der EKHN, vor dem Hintergrund kirchlicher und gesellschaftlicher Gegebenheiten und Entwicklungen mit Hilfe ekklesiologischer, kirchentheoretischer, -soziologischer sowie pastoraltheologischer Entwürfe zu reflek-tieren, um so zu eigenen Einschätzungen und angemessenen Handlungen zu kommen

Insbesondere bedeutet dies für die Themenfelder der Kirchentheorie

  • die Einführung in die kirchentheoretische Reflexion kirchlicher Praxis
  • die pastoraltheologische Reflexion zu Funktion, Rolle und Amt des Pfarrberufes, sowohl im Hinblick auf die Ko-operation mit anderen kirchlichen Berufen als auch für Leitungsaufgaben und in der Spannung zwischen Pro-fession und Organisation
  • die Hinführung zur Wahrnehmung gesellschaftlicher Kontexte vor dem Hintergrund soziologischer und kultur-theoretischer Entwürfe
  • die Sensibilisierung für kybernetische und organisationstheoretische Herausforderungen
  • die Einübung in eine theologisch reflektierte und adressatenorientierte zeitgenössische Gestaltung christlichen Handelns in Kirche und Gesellschaft (Theologische Gegenwartsfragen)
  • die Einführung in die Grundlagen des Evangelischen Kirchenrechts
  • die Weiterentwicklung eigener kirchentheoretischer Überlegungen vor dem Hintergrund sich verändernder ge-sellschaftlicher und kirchlicher Gegebenheiten

Für die Arbeit im Theologischen Seminar insgesamt werden erwartet:

  • die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen am Theologischen Seminar. Neben separaten Fachwo-chen werden einzelne Kurswochen gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen durchgeführt,
  • die Konzeption der gesamten Ausbildung im Ausbildungsteam ständig zu überprüfen und innovativ vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen weiterzuentwickeln,
  • die Beteiligung an der Gestaltung des geistlichen Lebens am Theologischen Seminar,
  • die Mitarbeit bei der Qualifizierung von Lehrpfarrerinnen und Lehrpfarrern sowie von Prädikantinnen und Prädikanten,
  • die Weiterqualifizierung von Mitarbeitenden in den Regionen der EKHN durch kirchentheoretische und/oder pastoraltheologische Fortbildungsformate.

Für die Bewerbung sind folgende Qualifikationen unerlässlich:

  • die abgeschlossene Ausbildung zur Pfarrerin/zum Pfarrer und Anstellungsfähigkeit in einer Gliedkirche der EKD
  • mehrjährige (mind. drei Jahre Probedienst und zwei Jahre Berufserfahrung) Erfahrung im Pfarrdienst, vorzugs-weise in einem kirchengemeindlichen Pfarramt

und

  • entweder eine systematisch-theologische oder praktische-theologische Promotion mit inhaltlicher Nähe zur Ek-klesiologie, Kirchentheorie oder Pastoraltheologie,
  • oder eine theologische Promotion zu einer anderen Thematik und Veröffentlichungen zu mindestens einem der Themenbereiche Ekklesiologie, Kirchentheorie, Religions- oder Kirchensoziologie oder Pastoraltheologie

sowie

  • Kenntnisse über die aktuellen Diskurse in den Themenfeldern der Ekklesiologie, Kirchentheorie, Kirchen- und Religionssoziologie und Pastoraltheologie, im Kirchenrecht und der Kybernetik sowie in soziologischen und kul-turtheoretischen Fragestellungen,
  • didaktische Kenntnisse und praktische erwachsenbildnerische Erfahrungen, in der Lehre oder der Fort- und Weiterbildung,

Bewerberinnen und Bewerber sollen

  • konzeptionelle Fähigkeiten und Lust zur innovativen Weiterentwicklung der Ausbildung am theologischen Semi-nar vorweisen können,
  • Interesse und Teilnahme am aktuellen (wissenschaftlichen) Diskurs zu kirchentheoretischen Fragestellungen mitbringen.

Wünschenswert sind Erfahrungen als Lehrpfarrerin bzw. Lehrpfarrer oder im Prüfungsamt der EKHN.

Erwünscht ist, dass der Wohnsitz in Herborn genommen wird. Bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung ist die Kirchenverwaltung gerne behilflich.

Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 31. Oktober 2019 bei der Kirchenverwaltung der EKHN, Referat Perso-nalservice Pfarrdienst, Paulusplatz 1, 64285 Darmstadt, einzureichen.

Zusätzlich ist bis zum 30. November 2019 folgende Aufgabe schriftlich einzureichen:
Bitte stellen Sie auf maximal sechs Seiten Ihr Konzept für eine Ausbildung m Themenfeld Kirchentheorie im praktischen Vorbereitungsdienst für Vikarinnen und Vikare dar, das sich sowohl auf neuere Entwürfe zur Kirchentheorie, aktuelle Herausforderungen kirchlichen Handelns als auch auf die Anforderungen der Prüfungsordnung bezieht, aber auch eigene Überlegungen und Hinweise auf die entsprechende Didaktik beinhaltet. Bitte fügen Sie darüber hinaus einen konkreten Wochenplan für die erste Kurswoche in Kirchentheorie und einen Detailplan für den ersten Tag dieser Woche bei.

Die Berufung erfolgt für sechs Jahre. Die Besoldung richtet sich nach dem Pfarrbesoldungsgesetz (Stellenzulage nach Besoldungsgruppe A16). Eine Wiederberufung ist möglich.
Die EKHN fördert die Chancen von Frauen und Männern im Beruf. Bei dieser Ausschreibung sind Frauen beson-ders zur Bewerbung aufgefordert.

Nähere Auskünfte erteilt: OKR Dr. Holger Ludwig (Leiter des Referates Personalförderung und Hochschulwesen), Telefon: 06151 405381.

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / pl / 17.09.2019



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.