EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Das Prgramm zum Tag des offenen Denkmals 2019 gibt es im Internet auch als interaktive Karte. Das Prgramm zum Tag des offenen Denkmals 2019 gibt es im Internet auch als interaktive Karte.

Kultur

Rheinische Kirchen beim Tag des offenen Denkmals

„Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“  ist das Motto des diesjährigen „Tag des offenen Denkmals“, der am 8. September 2019 in Ulm eröffnet wird.   Auch zahlreiche Gemeinden aus dem Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland öffnen an diesem Tag ihre Kirchen.

Der Tag des offenen Denkmals, die größte Kulturveranstaltung Deutschlands, findet jährlich am zweiten Sonntag im September statt und wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Rund 8000 historische Baudenkmäler, Kirchen, Parks oder archäologische Stätten sind beteiligt.  

Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Bauhaus“ laden die Veranstalter in diesem Jahr ein, den Blick auf alle revolutionären Ideen oder technischen Fortschritte über die Jahrhunderte zu werfen. In jedem Umbruch stecke etwas Neues, Revolutionäres,  Fortschrittliches – und etwas Modernes.                                                                                                                                             

Auch zahlreiche rheinische Kirchen haben am Tag des offenen Denkmals geöffnet und bieten teilweise auch ein besonderes Programm. Es folgt eine kleine Auswahl.

Alle Angebote der beteiligten rheinischen Kirchen gibt es weiter unten  als PDF zum Download - sortiert nach Bundesländern und in alphabetischer Reihenfolge (keine Garantie auf Vollständigkeit).

 

Aßlar: Evangelische Kirche Werdorf, Bachstraße 42, 35614 Aßlar. Die evangelische Kirche Werdorf gibt es spätestens seit dem 19. Jahrhundert. Die Mauern des heutigen Kirchturms stammen aus dem Mittelalter, das Kirchenschiff und die (hölzerne) Turmspitze wurden in ihrer heutigen äußeren Form 1755-57 erbaut.  
Führung: nach Bedarf ab 14 Uhr
Aktionen:  ab 11 Uhr Gottesdienst, danach Besichtigung, ab 14 Uhr bietet im benachbarten Schloss das Museum viele Aktionen zur Landwirtschaft an.
Thema: Konstruktion des Dachs, historischer Wehrturm
Öffnungszeiten: 12 bis18 Uhr

                                                                                                            

Bickendorf: Pfarrkirche St. Martin, Denkmalstraße, 54636 Bickendorf.
Führung: nach Bedarf  
Aktionen: Ausstellung, Dokumentation, Kaffee, Kuchen, Getränke und Kinderecke
Öffnungszeiten: 11 bis 18 Uhr

 

Koblenz: Evangelische Kirche, Emser Straße 32, Pfaffendorf, 56068 Koblenz.  Neugotischer Bau mit querhausartigem Anbau, 1902 als erster evangelischen Kirchenbau auf der rechten Rheinseite im damals noch eigenständigen Ort Pfaffendorf errichtet von Erhard Müller nach den Architekturleitlinien des Wiesbadener Programms.
Thema: Erste Evangelische Kirche in Koblenz auf der rechten Rheinseite
Führung: nach Bedarf
Aktionen: Konzert im Anschluss an die Veranstaltung mit original romantisch gestimmter Walcker-Orgel
Öffnungszeiten: 11 bis 17 Uhr

 

Sargenroth: Nunkirche, Hauptstraße, 55471 Sargenroth. Romanische Wallfahrtskirche und eines der markanten Wahrzeichen der Hunsrückhöhen. Die ursprüngliche Kirche wurde um die erste Jahrtausendwende im Auftrag von Erzbischof Willigis aus Mainz gebaut, um die Mainzer Ansprüche im Bereich des Hunsrücks gegenüber den Trierer Kurfürsten zu manifestieren. Die erste Erwähnung findet sich 1072 als Eigenkirche des Gaugrafengeschlechts der Bertholde.
Thema: Das Beste aus 1000 Jahren Nunkirche
Führung: nach Bedarf
Aktionen: 14 und 16 Uhr Orgelkonzert, Ausstellung: Kunst ohne Barrieren
Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr

 

Bonn: Evangelische Versöhnungskirche Beuel, Neustraße 2, 53225 Bonn.  Die evangelische Versöhnungskirche wurde 1894 als Evangelisch Kapelle Beuel erbaut. Den Architektenwettbewerb gewann der Bonner Architekt Otto Penner (1845-1900). Sie ist die älteste der vier Kirchen der Ev. Kirchengemeinde Beuel, 2019 wird sie 125 Jahre alt. Der Denkmalwert der Kirche wird zurzeit von der Unteren Denkmalbehörde in Bonn geprüft. 
Führungen: 16 Uhr Orgelführung für Kinder und Erwachsene, 18 Uhr Kirchenführung.
Öffnungszeiten: 11 bis 18 Uhr

 

Duisburg: Salvatorkirche, Innenstadt, Burgplatz, 47051 Duisburg. Spätgotisch, Gründung des Deutschritterordens, dreischiffige Basilika, ältester Kirchbau der Stadt, Grablege Gerhard Mercators. 12-jährige Sanierung innen und außen, 2002 neue Kuhn-Orgel. Schüsse im Paradies der MALzeit´ler.
Führungen: 14 Uhr Orgelführung mit Konzert, 16 Uhr Kirchenführung
Aktionen: 10 Uhr Gottesdienst, 11.15 Uhr Ausstellungseröffnung
Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr

 

Düsseldorf: Gustav- Adolf  Kirche, Heyestraße 93, 40625 Düsseldorf.  1878 nach einem Konzept von Karl Friedrich Schinkel erbaut. Bronzeglocken der Gießerei Rincker. Der Innenraum mit Seiffert-Orgel erhielt 2014 eine neue Gestaltung durch die Architekten Lepel und Lepel.
Thema: Kirche und Glockenturm  
Führungen: 12, 13.30 und 15 Uhr
Aktionen: Gemeindecafé
Öffnungszeiten: 12 bis 16.30 Uhr

 

Erkelenz Lövenich: Evangelische Hofkirche Lövenich, Hauptstraße 87, 41812 Erkelenz Lövenich. Das Predigthaus wurde 1682-84 in reformierter Tradition errichtet. Im Innenraum finden sich eine Kanzel und der Abendmahlstisch, auf den bei Bedarf eine Taufschale gestellt werden konnte, sowie der Armenstock an der Tür für Abgaben und Kollekten. Es fehlt bis heute ein Kreuz. Vor der Kirche liegt eine kleine Hofanlage. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Thema: Die Hofkirche im Wandel der Zeit
Führungen: 11.30, 12.30 und 13.30 Uhr
Aktionen: 10 Uhr Gottesdienst, Hofcafé ab 11 Uhr geöffnet, 16.30 Uhr: Abschlussandacht,
Öffnungszeiten: 11 bis 17 Uhr

 

Leverkusen: Christuskirche ,Dönhoffstraße 2, 51373 Leverkusen. 1904-06 im Stil norddeutscher Backsteingotik erbaut, große rundbogige Portalöffnung, auf die Seite gerückter, ebenfalls gotischer Stilelemente aufweisender 47 m hoher Turm, ursprüngliche Inneneinrichtung 1944 durch Luftangriff zerstört, 1949 nach Neugestaltung durch den Architekten Wilhelm Fähler wieder eingeweiht, 2001 letzter Umbau des Innenraums durch den Architekten Walter Maier, Nutzung als Gotteshaus der ev. Gemeinde, für Ausstellungen und Konzerte. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz 
Thema: Christuskirche mit ihren Umbrüchen in Kunst und Architektur
Führung: 13 und 16 Uhr
Aktionen: 10 Uhr Sonntagsgottesdienst, 12  und 15 Uhr: Erklärung und Demonstration der Orgel durch den Kantor 
Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr

 

Königswinter: Evangelische Kirche Oberpleis  Ittenbacherstraße, 53639  Königswinter. Der Kirchenbau vom Typ D Flüchtlings Diaspora Gemeindezentrum wurde 1949 nach den Plänen des Architekten Prof. Dr. Otto Bartning errichtet. Finanziert wurde der Bau aus dem Notkirchenprogramm des Hilfswerks der ev. Kirchen in Deutschland. Seit 1985 steht die Kirche unter Denkmalschutz.
Thema: Geschichte unserer besonderen Kirche: Kirchengeschichte und Anbau der Kirche
Führung: 11.30 Uhr
Aktionen: 10 Uhr Gottesdienst  an der Kaffeetafel, ab 14 Uhr Kirchencafé, Erwachsenen- und Kinderrallye durch die Kirche
Öffnungszeiten: 10 bis 16 Uhr

 

Schiffweiler-Heiligenwald: Evangelisch-lutherische Pfarrkirche, Itzenplitzerstraße Ecke Karlstraße, 66578  Schiffweiler-Heiligenwald. Auf Initiative der Königlichen Bergbehörde wurde 1868 ein Betsaal für die evangelischen Bergarbeiter in neoromanischen Formen errichtet.
Führung: 11 Uhr
Aktionen: 10 Uhr Gottesdienst
Öffnungszeiten: 10 bis 13 Uhr  
 

Solingen: Dorper Kirche Schützenstraße Ecke Ritterstraße 42659 Solingen. Der 1914 erbaute Sakralbau wird geprägt vom markanten Eckturm und dem tiefgezogenen Satteldach. Die Fassade zeigt Zierformen des ausklingenden Jugendstils. Gesamtsanierung der Kirche abgeschlossen. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.  
Aktionen: 11 Uhr Gottesdienst, 15 Uhr „Fritzi war dabei“ - eine Lesung für die ganze Familie mit der Autorin Hanna Schott: Fritzi erzählt, wie das damals war - die Sache mit der DDR: von leeren Plätzen in der Klasse, gefährlichen Demonstrationen und von ihrem ersten Besuch bei der Oma in München. Eintritt frei.
Öffnungszeiten: zu den Programmpunkten geöffnet

 

Wesel: Evangelische  Hauptkirche Sonnbornerstraße 56, 43237 Wesel .  Die von 1918-26 aus bergischen Bruchsteinen im Schieferbaustil errichtete Hauptkirche steht an der Stelle des 1917 abgebrannten Vorgängerbaus. Urkundlich wird bereits 874 eine Kirche an diesem Standort erwähnt.
Thema: Turmbesteigung mit Uhrwerk, Glocken und Blick über Sonnborn vom Dach des Turms aus 
Führung: ab 12 Uhr 
Aktionen: 10.15 Uhr Gottesdienst, 15 Uhr Orgelkonzert
Öffnungszeiten: zu den Programmpunkten geöffnet

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / Sophie Dönertas, Foto: Marcel Kuß / 05.09.2019



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.