EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Weltgebetstags-Plakat 2019 von Rezka Arnuš (Ausschnitt). Weltgebetstags-Plakat 2019 von Rezka Arnuš (Ausschnitt).

Weltgebetstag

Paradies zwischen Alpen und Adria

„Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus dem Lukas-Evangelium laden Frauen aus Slowenien zum Weltgebetstag am 1. März 2019 ein. Ihre Gottesdienst-Vorlage entführt in das Naturparadies zwischen Alpen und Adria.

Und er bietet Raum für alle. Es ist noch Platz – insbesondere für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. Die Künstlerin Rezka Arnuš hat dieses Anliegen in ihrem Titelbild symbolträchtig umgesetzt. In mehr als 120 Ländern der Erde rufen ökumenische Frauengruppen damit zum Mitmachen beim Weltgebetstag 2019 auf.

Slowenien ist eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union. Von seinen gerade mal zwei Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern sind knapp 60 Prozent katholisch. Obwohl das Land tiefe christliche Wurzeln hat, praktiziert nur gut ein Fünftel der Bevölkerung seinen Glauben.

Bis zum Jahr 1991 war Slowenien nie ein unabhängiger Staat. Dennoch war es über Jahrhunderte Knotenpunkt für Handel und Menschen aus aller Welt. Sie brachten vielfältige kulturelle und religiöse Einflüsse mit. Bereits zu Zeiten Jugoslawiens galt der damalige Teilstaat Slowenien als das Aushängeschild für wirtschaftlichen Fortschritt.

Heute liegt es auf der sogenannten Balkanroute. Vor allem im Jahr 2015 kamen tausende vor Krieg und Verfolgung geflüchtete Menschen nach Europa – unter anderem durch Slowenien.

Wegen Karnevals teils auch später

In den Gemeinden der Evangelischen Kirche im Rheinland wird der Weltgebetstag gefeiert. Die Besonderheit in diesem Jahr: Wegen der Karnevalszeit finden einige Gottesdienste auch am 8. und 15. März statt.

Traditionell feiern katholische und evangelische Christinnen und Christen nachmittags oder abends gemeinsam einen Gottesdienst, vielerorts informieren sie sich davor oder danach über die Situation des Landes, aus dem die Liturgie kommt. Mit der Gottesdienstkollekte werden weltweit Frauen- und Mädchenprojekte gefördert.

Der Weltgebetstag wird seit mehr als hundert Jahren gefeiert. Er findet weltweit über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg jeweils am ersten Freitag im März statt. Gemeinsames Anliegen sind der Austausch und die sichtbare Gemeinschaft aller christlichen Frauen in der Welt. Deshalb werden die Gebete und die Texte in jedem Jahr von Frauen aus einem anderen Land verfasst.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de; Foto: Weltgebetstag / 26.02.2019



© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.